"CEOs wollen in Print erscheinen"

So erklären die Verlagschefs ihre "Agenda für True Media"

Stephan Schäfer, Andreas Schoo, Jan Bayer, Philipp Welte und Jörg Hausendorf beim best4 Event 2018
© GIK/Daniel Grund
Stephan Schäfer, Andreas Schoo, Jan Bayer, Philipp Welte und Jörg Hausendorf beim best4 Event 2018
Die Agenda hinter der Agenda: Die Verlage kämpfen mit einer Art Mission Statement für „True Media“ um Werbegeld. Es geht um Menschen, Meinungsbildung und Markenbegehren. Um die langfristig demokratische Welt – und um kurzatmige einseitig digitale Werbestrategien, die Marken schwächen. Fünf Nachfragen zur Wahrheitsfindung.

In der vergangenen Woche haben Axel Springer, Bauer, Burda, Funke und Gruner + Jahr ihre wortgewaltige, selbstbewusste und auch etwas staatstragende „Agenda für True Media“ präsentiert, inklusive Event. Damit positionieren die Verlage sich und ihre Medien als unterschätzte Kräfte – hinsichtlich ihrer Werbewirkung und ihrer gesellschaftlichen Funktion.

HORIZONT hat die führenden Köpfe der Verlage zu ihrer Agenda befragt.

Jetzt kostenfrei registrieren
und sofort alle H+ Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats