"CEOs wollen in Print erscheinen"

So erklären die Verlagschefs ihre "Agenda für True Media"

   Artikel anhören
Stephan Schäfer, Andreas Schoo, Jan Bayer, Philipp Welte und Jörg Hausendorf beim best4 Event 2018
© GIK/Daniel Grund
Stephan Schäfer, Andreas Schoo, Jan Bayer, Philipp Welte und Jörg Hausendorf beim best4 Event 2018
Die Agenda hinter der Agenda: Die Verlage kämpfen mit einer Art Mission Statement für „True Media“ um Werbegeld. Es geht um Menschen, Meinungsbildung und Markenbegehren. Um die langfristig demokratische Welt – und um kurzatmige einseitig digitale Werbestrategien, die Marken schwächen. Fünf Nachfragen zur Wahrheitsfindung.

In der vergangenen Woche haben Axel Springer, Bauer, Burda, Funke und Gruner + Jahr ihre wortgewaltige, selbstbewusste und auch etwas staatstragende „Agenda für True Media“ präsentiert, inklusive Event. Damit positionieren die Verlage sich und ihre Medien als unterschätzte Kräfte – hinsichtlich ihrer Werbewirkung und ihrer gesellschaftlichen Funktion.

HORIZONT hat die führenden Köpfe der Verlage zu ihrer Agenda befragt.

Jetzt kostenfrei registrieren
und 3 H+ Artikel jeden Monat gratis lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats