Bunte, TV 14 und Co

Das sind die wachstumsstärksten Zeitschriften des Jahres

Es gibt noch Zeitschriften, die im Anzeigenmarkt zulegen können
© Fotolia / olllinka2
Es gibt noch Zeitschriften, die im Anzeigenmarkt zulegen können
Insgesamt sind es schwierige Zeiten für Zeitschriftenverlage. Aber es gibt sie noch, die Erfolgsgeschichten: Unter anderem der Klassiker Bunte und die Programmzeitschrift TV 14 konnten im zu Ende gehenden Jahr ihren Anzeigenumsatz laut Nielsen kräftig steigern. Den höchsten Umsatz erzielte 2018 das Programm-Supplement RTV Plus gefolgt vom Stern und der Bild am Sonntag. 
Auch die Liste der Zeitschriften mit dem höchsten Umsatzwachstum wird von einer TV-Beilage angeführt: Prisma Gesamt Nord verzeichnete im Zeitraum von Januar bis November ein absolutes Wachstum von rund 5,2 Millionen Euro. Allerdings handelt es sich dabei um eine neu geschaffene Belegungseinheit, weshalb hier auch kein Vorjahresvergleich möglich ist. Über ein dickes echtes Plus können sich Bunte und TV14 freuen, die beide mehr als 4 Millionen Euro zusätzlich erlösen konnten. Ebenfalls dicht beeinander liegen Landlust und Bild am Sonntag mit einem Wachstum von jeweils mehr als 3 Millionen Euro. Für Landlust bedeutet das einen Umsatzsprung um 23,5 Prozent.
Vor allem Bunte und TV 14 liegen deutlich über Vorjahr
© PZ Online
Vor allem Bunte und TV 14 liegen deutlich über Vorjahr
Das größte relative Wachstum weisen Nur TV Plus und Free Man's World auf. Die von Media Impact vermarktete Programmzeitschrift aus dem Gong Verlag konnte ihren Anzeigenumsatz im Vergleich zum Vorjahr verdoppeln, das Männermagazin von Hubert Burda Media liegt 68 Prozent über Vorjahr. Ebenfalls deutliche Zugewinne verzeichneten das Filmmagazin Cinema (+25,7 Prozent) und die Programmzeitschrift TV für mich (+27,8 Prozent). Auffällig ist, dass keine Autozeitschrift zu den wachstumsstärksten Titeln gehört. Offensichtlich stehen viele Autobauer angesichts der anhaltenden Herausforderungen für die Branche werblich nach wie vor auf der Bremse.


Das Ranking der umsatzstärksten Titel von Januar bis November führt mit knapp 115 Millionen Euro das TV-Supplement RTV Plus an. Seit diesem Jahr werden die Ausgaben Ost und West gemeinsam ausgewiesen. Der Stern, im Vorjahr noch der Anzeigenprimus, rutscht mit 94 Millionen Euro Umsatz dadurch auf Platz 2, den dritten Rang sichert sich die BamS mit Umsätzen in Höhe von 83 Millionen Euro. Dahinter liefern sich Focus und Spiegel ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen um Platz 4. Aktuell hat das Flaggschiff von Hubert Burda Media mit 80,9 Millionen Euro noch knapp die Nase vor dem Hamburgern, die bis Ende November einen Anzeigenumsatz von 80,6 Millionen Euro verzeichneten. dh 
RTV Plus führt das Ranking nach Anzeigenumsatz an
© PZ Online
RTV Plus führt das Ranking nach Anzeigenumsatz an

stats