Special

Will sich für den Nachwuchs engagieren: Carsten Rasner
BVDW/Barbara Wagner
Bundesverband Digitale Wirtschaft

Carsten Rasner übernimmt die Geschäftsführung des BVDW

Will sich für den Nachwuchs engagieren: Carsten Rasner
Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) holt einen neuen Geschäftsführer an Bord: Carsten Rasner übernimmt in dieser Woche die Leitung des Verbandsteams in Berlin. Auf seiner Agenda steht unter anderem eine neue Initiative zum Thema Retail Media.
von Klaus Janke Mittwoch, 07. September 2022
Alle Artikel dieses Specials
X

Der 52-Jährige leitete zuvor rund 23 Jahre als CEO die Steinbeis School of Management and Innovation in Berlin. "Er hat mit seiner Führungs- und Innovationskraft gezeigt, dass er eine Institution nicht nur aufbauen, sondern auch strategisch weiterentwickeln kann", kommentiert BVDW-Präsident Dirk Freytag. Rasner selbst sagt zu seinem Wechsel, er sehe den BVDW als einen "lebendigen, hochgradig relevanten, innovativen Verband, der mit einem unternehmerischen Blick all die Themen vorantreibt, die unsere Branchen und unsere Gesellschaft bewegen".


Rasner folgt auf seinem Posten auf Sven Bornemann, Ex-CEO der European NetID Foundation und heutiger Partner von Anxo Management Consulting. Borneman hatte die Geschäftsführung im vergangenen November interimistisch übernommen und in der Folge "einen richtig guten Job gemacht", wie Freytag sagt.

Auf den neuen Geschäftsführer kommt viel Arbeit zu. Vor allem will der BVDW in neue Fachbereiche expandieren. Im Februar wurde das neue Ressort Metaverse gegründet, das aus der Fokusgruppe Mobile hervorgegangen ist. In den nächsten Tagen wird darüber hinaus die Initiative Retail Media an den Start gehen, bei der vor allem Neumitglieder des BVDW die Treiber sind. Satzungsgemäß wird später entschieden, ob aus der Initiative ein Ressort oder ein anderes Gremium wird.
„Die Zukunft vieler Messen und Fachkongresse muss nach der Pandemie überdacht werden. Da ist die Dmexco keine Ausnahme.“
Carsten Rasner, BVDW
Handlungsbedarf sieht der Verband auch in der Aus- und Fortbildung. "Die digitale Wirtschaft muss auch für den Nachwuchs attraktiv bleiben", betont Rasner. Daher werde sich der BVDW verstärkt mit Weiterbildungsangeboten und -konzepten einbringen müssen. "Die Form ist offen, einzelne Angebote, Kooperationen mit Bildungseinrichtungen oder vielleicht eine BVDW Akademie, das müssen wir uns noch ansehen", so Rasner, für den das Thema kein Neuland ist. Schon in seiner vorherigen Funktion hatte er eine Vielzahl von Kooperationen zwischen Hochschulen und Unternehmen aus der Industrie sowie aus dem Medien- und Kommunikationsbereich koordiniert. Rasner ist auch Mitglied des Stiftungsrats der HORIZONT Stiftung, die begabte Nachwuchskräfte der Kommunikations-, Medien- und Werbeindustrie fördert.

Rasner wird mit seinem mittlerweile auf fast 30 Köpfe angewachsenen Team auch die Events weiterentwickeln, also vor allem die Kongressmesse Dmexco, für die der BVDW inhaltlicher sowie ideeller Träger ist. "Die Zukunft vieler Messen und Fachkongresse muss nach der Pandemie überdacht werden", sagt Rasner. "Da ist die Dmexco keine Ausnahme."

    stats