Bundesliga-Medienrechte

Warum die DFL erstmals ein Out-of-Home-Paket ausschreibt

   Artikel anhören
Auf Außenwerbeflächen - wie hier von Ströer - werden bald Bundesliga-Highlights zu sehen sein
© Ströer
Auf Außenwerbeflächen - wie hier von Ströer - werden bald Bundesliga-Highlights zu sehen sein
Wenn die Deutsche Fußball- Liga (DFL) voraussichtlich im Mai die Medienrechte an der Fußball-Bundesliga von 2021 bis 2025 vergibt, werden alle Augen auf die großen Live-Pakete gerichtet sein. Allerdings ist die Liga gefordert, auch abseits der lukrativen Live-Rechte für Wettbewerb und neue Erlöspotenziale zu sorgen. Dabei erschließt die DFL nun einen vielversprechenden Bereich, für den es bislang kein eigenes Rechtepaket gab: Out-of-Home.
Sämtliche Einschätzungen zum deutschen Werbemarkt kommen zu dem Ergebnis, dass die Außenwerbung in besonderem Maße von der Digitalisierung profitiert. Denn man erreicht die Masse, ohne auf die Vorzüge der digitalen Welt wie etwa automatisierte Kampagnenabwicklung verzichten zu müssen. Doch auch das Thema Content spielt für die Flächenbetreiber eine zunehmende Rolle. Neben Nachrichten und Wetter zählt Sport und hier speziell der Fußball dabei zu den relevantesten Rubriken.

Das Potenzial des boomenden Out-of-Home-Bereiches will die DFL nun auch ihren Medienpartnern zugänglich machen.

Jetzt kostenfrei registrieren
und 3 H+ Artikel jeden Monat gratis lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats