Verbandssanktionengesetz

Gefahr erkannt, Gefahr gebannt – der neue Kommentar zum Unternehmensstrafrecht

   Artikel anhören
Prof. Jens M. Schmittmann, Chefredakteur, BetriebsBerater
© dfv Mediengruppe / Screenshot
Prof. Jens M. Schmittmann, Chefredakteur, BetriebsBerater
Das im Juni 2020 verabschiedete Verbandssanktionengesetz (VerSanG) regelt Strafen, die gegenüber Unternehmen ausgesprochen werden können, und ist auch der Titel eines Kommentars, der im ersten Quartal 2021 erscheinen wird, aber natürlich bereits jetzt auf der Frankfurter Buchmesse angekündigt wird.


Darin wird erläutert, wie Compliance-Systeme angepasst werden müssen, wie interne Untersuchungen in Zukunft ablaufen müssen und welche Normen des VerSanG dafür relevant sind. Des Weiteren werden die steuerrechtlichen und insolvenzrechtlichen Bezüge sowie die arbeitsrechtlichen und datenschutzrechtlichen Implikationen dargestellt. Behandelt werden auch das internationale Unternehmensstrafrecht, das Verhältnis des VerSanG zum Ordnungswidrigkeitenrecht und das Einziehungsrecht gegenüber Unternehmen. An diese wegweisenden Kapitel schließt sich die Kommentierung der einzelnen Vorschriften an.

Prof. Dr. Jens M. Schmittmann, Chefredakteur des Betriebs-Beraters, der den Kommentar gemeinsam mit Tobias Eggers herausgeben wird, hat Einblick in die verschiedenen Fragestellungen gegeben. Der Beitrag ist Teil der virtuellen Frankfurter Buchmesse.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats