Blockaden von Journalismus und Virus-Werbung

So unterschiedlich gehen Programmatic Advertising-Dienstleister mit Corona um

   Artikel anhören
Das Coronavirus geistert auch durch die programmatische Werbewelt
© Vektor Kunst auf Pixabay
Das Coronavirus geistert auch durch die programmatische Werbewelt
Bitte bloß keine Realität: Unternehmen blockieren Corona-Inhalte für ihre Internetwerbung – und bringen die Nachrichtenportale, die derzeit über kaum etwas anderes berichten (müssen), trotz Rekordreichweiten um dringend benötigte Programmatic-Erlöse. Der größte Native-Advertising-Vermarkter Taboola dagegen beschränkt Werbung mit Corona-Bezug, "um dem Qualitätsjournalismus zu helfen".
Corona beschert den Nachrichtenseiten im Netz Rekordzugriffe – trotzdem stornieren oder verschieben Werbekunden ihre Kampagnen auch im Web. Sie befürchten Produktions- und damit Warenengpässe, eine schlechte Konsumstimmung und wollen

Jetzt kostenfrei registrieren
und 3 H+ Artikel jeden Monat gratis lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats