Artikel anhören
Das Foto vom Januarparteitag der CDU, das Zitat von der TV-Premiere von Bild: unabgestimmte Eigenanzeige von Bild TV
© Bild/Screenshot
Das Foto vom Januarparteitag der CDU, das Zitat von der TV-Premiere von Bild: unabgestimmte Eigenanzeige von Bild TV
Eine ganzseitige Eigenwerbung für den neuen TV-Sender Bild mit einem Foto von Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet hat in den sozialen Medien für Wirbel gesorgt. Bild am Sonntag veröffentlichte die Anzeige am Wochenende mit dem Laschet-Zitat "Bild ist jetzt Glotze" und der Erklärung zur Quelle des Zitats: "Ministerpräsident und Bundesvorsitzender der CDU Armin Laschet bei Bild im TV am 22.08.2021". Viele Twitter-Nutzer fragten sich daraufhin, ob Laschet jetzt Werbung für den TV-Sender Bild mache.
Ein CDU-Sprecher sagte auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur: "Es gab von Bild am Sonntag weder eine Anfrage für das Motiv, noch ist die Werbeanzeige von der CDU freigegeben worden." Das verwendete Foto zeige Laschet bei seiner Rede beim Wahlparteitag im Januar 2021 in Berlin. "Es stammt nicht aus der Bild TV Sendung am 22. August."

Ein Bild-Sprecher bestätigte auf Anfrage: "Die Anzeige war nicht mit der CDU oder Herrn Laschet abgestimmt, das ist richtig." Es handele sich um eine Eigenanzeige in der Bild und Bild am Sonntag. Sie gehe auf einen Satz zurück, den Laschet bei Bild TV gesagt habe ("Bild ist jetzt Glotze"). Der Satz werde in der Anzeige zitiert. Der neue TV-Sender Bild der gleichnamigen Boulevardmarke startete am 22. August. Am Abend des ersten Sendetags wurde auch Laschet befragt.

Die Anzeige erinnert an eine Sixt-Werbung von 2001. Das Münchner Unternehmen hatte Kanzlerin Angela Merkel (CDU) mit braver Haarpracht und in einer Fotomontage mit zu Berge stehenden Haaren gezeigt. Marian Bracht, Büroleiter von CDU-Bundesgeschäftsführer Stefan Hennewig, nahm darauf am Sonntag auf Twitter Bezug: "Unabgestimmte & nicht genehmigte Werbeanzeigen mit Kanzlerkandidaten der Union haben ja eine gewisse Tradition...".
    stats