Special

Der Europa Park lockt Besucher aus Hamburg ins badische Rust
Goldbach
Best Case Programmatic DOOH

Wie der Europapark Rust in Echtzeit Kunden aus dem hohen Norden anlocken will

Der Europa Park lockt Besucher aus Hamburg ins badische Rust
Eine finnische Floßfahrt, die Monza-Piste mit 15 kleinen Turbo-Porsches, oder die in luftiger Höhe durch den Park verlegte Monorail-Bahn: die Tore des Europa-Parks öffneten 1975 mit vergleichsweise harmlosen Attraktionen. Heute gilt der Vergnügungspark im Badischen Rust als Vorreiter des technologisch hochgerüsteten Nervenkitzels. Kein Wunder, dass er zusammen mit dem Bewegtbild-Experten Goldbach und dem DOOH-Anbieter Cittadino nun die erste programmatisch-dynamische Kampagne auf digitalen Out-of-Home-Flächen umgesetzt hat.
von Vera Günther Donnerstag, 21. November 2019

Die Digitalisierung ist im Europa-Park ein großes Thema. Besucher können sich während einer Fahrt eine Virtual-Reality-Brille aufsetzen und durch fremde Welten rasen, im Weltall Raumschiffe jagen oder in den Alpen Hänge herunterdüsen. Die nächste Attraktion zielt in Richtung Augmented Reality: Parkbesucher können dann mit Brille bewaffnet zum Beispiel an der Seite eines Dinosauriers durch den Park schlendern. "Stillstand wäre Rückschritt und würde unmittelbar von unseren Besuchern bemerkt und entsprechend negativ beurteilt werden", so die Devise der Europa-Park-Geschäftsführer. Das Motto berücksichtigen sie offensichtlich auch bei der Werbung.



Im September warb der Vergnügungspark zusammen mit Langnese in einer programmatisch-dynamisch ausgesteuerten Kampagne auf den Medien des Airport Channel und des Autobahn Channel. Das Ziel: neue Besucher aus dem Norden Deutschlands speziell in den Ballungsräumen Berlin und Hamburg anzulocken. Die Kampagne lief im September über drei Wochen lang auf Screens an den Flughäfen Hamburg, Berlin Tegel und Berlin Schönefeld, sowie an ausgewählten Raststätten der Tank & Rast, die auf dem Weg nach Rust liegen. Alle digitalen Flächen gehören zum Netzwerk von Cittadino, seit Anfang 2019 Partner des Bewegtbildexperten Goldbach Germany. "In diesem Umfang ist es unser erster Ausflug in die programmatische Welt der Kampagnenausspielung. Die Möglichkeit, eine zielgruppengenaue Ansprache mit individuellen Botschaften zu kombinieren, hat uns überzeugt", erklärt Jan-Markus Wulff, Leiter MackMedia Werbung, Europa-Park.
Die Ausspielung an den Flughäfen erfolgte in Echtzeit basierend auf den Daten der jeweiligen Flüge nach Basel, Karlsruhe und Stuttgart. Datentrigger in der programmatischen DOOH-Buchung übernahmen die Ausspielung der Kampagne hinsichtlich Zielgruppe, Ort, Tag oder Uhrzeit: "Die Kampagne wurde nur im öffentlichen Bereich und Abflugbereich der Flughäfen in Hamburg und Berlin Tegel und Schönefeld und ausschließlich in der Zeit ausgespielt, in der Flüge in Richtung Basel, Stuttgart und Karlsruhe abfliegen", beschreibt Robert Stahl, Geschäftsführer von Goldbach Germany. Passagiere in Richtung der genannten Destinationen erfuhren auf diese Weise, dass der Europa-Park nur eine Flugstunde entfernt ist und auch ein geeignetes Ausflugsziel für Familien aus der nördlichen Region darstellt.
Programmatische Werbung an Tank & Rast Stationen
© Goldbach
Programmatische Werbung an Tank & Rast Stationen
Aber auch Wetter, Verkehr und Standort spielten eine Rolle für die dynamischen Werbeauslieferung. In verschieden zusammengesetzten Kreationen geht Werbepartner Langnese mit seiner Eis-Sorte "No Drama Lama" und coolen Sprüchen auf die aktuelle Situation der Zielgruppe ein. Ein Beispiel: "Wieder mal Herbst-Drama?! Im Europa-Park scheint gerade die Sonne und es gibt über 100 Attraktionen – Los geht’s! - Weniger Drama, mehr leck mich!" "Diese Umsetzung setzt einen neuen Meilenstein in der Entwicklung von datengetriebenen Kampagnen", betont Stahl. "Unsere innovative technologische Infrastruktur bietet die Möglichkeit, relevante Zielgruppen nicht nur standortbasiert anzusprechen, sondern nun auch durch die intelligente AdCreation-Lösung von Averycore mit einer auf sie zugeschnittenen Botschaft zu erreichen."

Die Kampagne wurde nicht nur in Echtzeit der passenden Zielgruppe am passenden Ort eingespielt, die Zusammensetzung des Motivs änderte sich dynamisch abhängig von äußeren Umständen, wie Standort, Entfernung und Fahrtrichtung, Wetter oder Staumeldung: So zeigen die Motive am Flughafen etwa die Anzahl der an dem Tag abgehenden Flüge nach Basel, Stuttgart und Karlsruhe sowie das aktuelle Wetter in Rust. Außerdem passt sich der Slogan auf den jeweiligen Standort an: "Mal wieder 1,5 Stunden Stau-Drama?", fragt etwa Langneses No-Drama-Lama am Flughafen Hamburg: "In dieser Zeit kannst Du auch bei uns sein... in unter 1,5 Flugstunden ab Hamburg!  - Weniger Drama, mehr leck mich!"


Die technische Umsetzung wurde mit dem Goldbach-Schwesterunternehmen Jaduda und deren programmatischer Plattform DSP Splicky umgesetzt sowie der Angebotsplattform Adpack SSP der IDA Indoor Advertising GmbH, einem Spezialisten für datenbasierte Werbeausspielung auf DOOH-Flächen. Automatisiert ging es übrigens in Online weiter. Eine bundesweite, programmatische Online Display-Kampagne auf zielgruppenspezifischen Websites rundeten die Aktion ab. Außerdem wurde die Kampagne auf Riesenposter-Werbeflächen und auf dem CLPs/CLBs Airport-Netz an den Flughäfen verlängert. vg

Themenseiten zu diesem Artikel:
stats