Bertelsmann verzahnt Geschäfte weiter

Schmitter übernimmt Audio-Verantwortung in der Mediengruppe RTL

Stephan Schmitter, CEO RTL Radio Deutschland
© RTL Radio Deutschland
Stephan Schmitter, CEO RTL Radio Deutschland
Die Verzahnung der Inhaltegeschäfte im Bertelsmann-Reich geht weiter: Stephan Schmitter, CEO von RTL Radio Deutschland, wird zusätzlich Head of Audio der Mediengruppe RTL Deutschland. Zeitgleich wandert die Verantwortung für die Beteiligung an der RTL Radio Deutschland, die derzeit bei der RTL Group in Luxemburg liegt, nach Köln zur Mediengruppe. Dort wird Schmitter in der neu geschaffenen Position an Stephan Schäfer berichten, den Geschäftsführer Inhalte & Medien der Mediengruppe, der außerdem die Produkte bei Gruner + Jahr verantwortet.
Die Entscheidung, die Verantwortung für das deutsche Radiogeschäft von Luxemburg nach Köln zu übertragen, ist eine der ersten, die Bertelsmann-CEO Thomas Rabe in seiner zusätzlichen Funktion als CEO der RTL Group trifft. Rabe hatte die Aufgaben an der RTL-Group-Spitze im April vom bisherigen Vorstandschef Bert Habets übernommen, der das Unternehmen verlassen hat. Schon da war gemunkelt worden, dass Rabe wohl einige Umstrukturierungen bei der RTL Group umsetzen würde.


Ziel der engeren Vernetzung des Audiogeschäfts ist es, neue Inhalte für den Wachstumsmarkt Audio crossmedial zu kreieren und zu verbreiten. Basis für die Inhalte sind vor allem starke Marken aus dem RTL-TV-Portfolio. So erhält RTL Radio Deutschland künftig direkten Zugang zu Kreativen, Stars und Talenten aus dem Fernsehgeschäft sowie zur Promotionkraft der TV-Sender. Auf diesem Wege soll der Ausbau der im März  angekündigten Plattform Audio Now vorangetreiben werden. Aber auch die TV-Kanäle könnten von mehr Crosspromotion profitieren, gilt Radio doch als eines der besten Aktivierungsmedien.

Ende April hatte Bertelsmanns Content Alliance, die die übergreifende Inhalteproduktion des Konzern koordinieren soll, die Audio Alliance angekündigt, eine Produktionsfirma für Audio-Content, die am 1. Mai die Geschäfte aufgenommen hat. Die Vermarktung der neuen Inhalte übernimmt die Ad Alliance - Bertelsmanns Vermarktungsverbund. Die nationale Vermarktung der Radiostationen, an denen die RTL Radio Deutschland beteiligt ist, soll jedoch bei der RMS bleiben. In der Ad Alliance haben sich bereits die TV-Sender und Gruner + Jahr zusammengetan, weitere Partner werden erwartet. 


Die Führungspitze von RTL kommentiert die Neuordnung: "Durch die Vernetzung mit RTL Radio Deutschland werden wir den Wachstumsmarkt Audio gemeinsam gestalten und unsere jeweiligen Kerngeschäfte weiter stärken", sagt Bernd Reichart, seit Jahresbeginn CEO der Mediengruppe RTL Deutschland, der künftig die übergeordnete Verantwortung für das Radiogeschäft tragen wird. Stephan Schäfer sagt: "Wir denken mehr denn je über Gattungsgrenzen hinaus. Dass wir neben Total Video, Print und Online jetzt auch Audio mitdenken, bespielen und vermarkten ist daher nur konsequent." Und Stephan Schmitter sagt: "In der neuen Konstellation und mit der Audio Alliance als Ideenschmiede für exklusive Erzählungen können wir usnere hochwertigen Inhalte optimal miteinander verzahnen."

Und Stephan Schmitter sagt: "In der neuen Konstellation und mit der Audio Alliance als Ideenschmiede für exklusive Erzählungen könnenw ir usnere hochwertigen Inhalte optimal miteinander verzahnen." pap
stats