Artikel anhören
Die Zentrale der RTL Group in Luxemburg
© RTL Group
Die Zentrale der RTL Group in Luxemburg
Der Medienkonzern RTL Group schüttet keine Dividende für das vergangene Jahr an die Aktionäre aus. Ursprünglich hatte der Verwaltungsrat einen Vorschlag von 4,00 Euro pro Aktie gemacht, hatte diesen aber dann im April wegen der Corona-Pandemie zurückgezogen. Für das abgelaufene Geschäftsjahr werde nun keine Dividende ausgeschüttet, teilte die im MDax notierte Bertelsmann-Tochter am Dienstag nach der Hauptversammlung in Luxemburg mit.
Dem Konzern geht es darum, Liquidität sicherzustellen. Den wirtschaftlichen Ausblick für das Geschäftsjahr hatte das Unternehmen wegen der Pandemie ebenfalls im April zurückgezogen. Den Umsatz wollte RTL ursprünglich eigentlich um 2 bis 3 Prozent steigern. 


Ein Problem für Medienkonzerne in der Krise sind wegfallende Werbeerlöse und Werbeprojekte, die abgesagt oder verschoben werden. Zur RTL Group gehören mehr als 60 TV-Sender, darunter in Deutschland RTL, RTL Zwei, Super RTL, n-tv und Vox. dpa
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats