Berliner Verlag

Ex-Chefredakteur wehrt sich gegen Behauptung von Silke und Holger Friedrich

   Artikel anhören
Die Redaktion der Berliner Zeitung hat das Chefzimmer umbenannt in "Raum der Stille"
© Berliner Zeitung
Die Redaktion der Berliner Zeitung hat das Chefzimmer umbenannt in "Raum der Stille"
Stillschweigen hatten Matthias Thieme und die Eigentümer von Berliner Zeitung und Berliner Kurier vereinbart. Zu den Gründen, weshalb der Chefredakteur am Sonntag gekündigt hat, sollte sich keiner äußern. Doch daran hielt sich das Verleger-Ehepaar nicht. Nun wehrt sich Thieme über seinen Anwalt.
Es gab mal eine Zeit, in der der Berliner Verlag niemandem gehörte. Holtzbrinck hatte ihn gekauft, durfte ihn aber aus kartellrechtlichen Gründen nicht übernehmen, dem Vorbesitzer Gruner + Jahr gehörte er aber auch nicht mehr. Es soll nicht die schlechteste Zeit gewesen sein. Lange her.

Vielleicht fühlen sich einige nun wieder an diese Zeit erinnert. Ein gewisser Galgenhumor macht sich jedenfalls breit unter den Redakteuren der Berliner Zeitung und des Berliner Kuriers.

Jetzt kostenfrei registrieren
und 3 H+ Artikel jeden Monat gratis lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats