Bedenken des Kartellamts

Gruner + Jahr muss Lizenz für National Geographic abgeben

Gruner + Jahr muss sich von National Geographic verabschieden
© Gruner + Jahr
Gruner + Jahr muss sich von National Geographic verabschieden
Gruner + Jahr verzichtet künftig auf die Lizenz für das Wissensmagazin National Geographic. Der Verlag hat seine Anmeldung für eine neue Lizenz beim Bundeskartellamt Ende Januar zurückgenommen, nachdem die Wettbewerbshüter Bedenken gegen das Vorhaben geäußert hatten. 
Der Hauptgrund für die Bedenken des Kartellamtes liegt in der starken Position von Gruner + Jahr im Bereich populärer Wissenszeitschriften. Gruner + Jahr gibt mit Geo das nach Auflage und Umsatz größte deutsche Wissenmagazin heraus. "Nach unserer vorläufigen Einschätzung hätte der erneute Kauf der Lizenz durch Gruner + Jahr den Wettbewerb bei Wissensmagazinen erheblich beeinträchtigt", sagt Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes: "National Geographic und Geo sind auf diesem Markt in Deutschland führend und die beiden engsten Wettbewerber. Gruner + Jahr ist neben Geo auch Herausgeber der auf diesem Markt ebenfalls bedeutenden Zeitschrift P.M." Die marktbeherrschende Position von Gruner + Jahr bei den Printveröffentlichungen wird nicht durch konkurrierende Internet- oder TV-Angebote kontrolliert." 


Die Ermittlungen des Kartellamtes hätten gezeigt, dass Internetangebote "kein unmittelbares Ersatzangebot" für die Leser klassischer Zeitschriften bieten. Zudem seien in der Vergangenheit trotz Auflagenrückgangs kontinuierlich Preiserhöhungen durchgesetzt worden. Mit dem erneuten Erwerb der Lizenz durch Gruner + Jahr hätten interessierte Leser auch künftig nur sehr eingeschränkt die Möglichkeit, auf Konkurrenzprodukte auszuweichen, so Mundt weiter. 

Das Bundeskartellamt hatte die Anmeldung zum erneuten Erwerb der Lizenz durch Gruner + Jahr im Rahmen eines Hauptprüfverfahrens untersucht und dafür eigenen Angaben zufolge Ermittlungen "bei verschiedenen Zeitschriftenverlagen, TV-Unternehmen und Anbietern digitaler Informationsangebote" durchgeführt. Durch die Rücknahme der Anmeldung durch G+J wurde das Verfahren ohne eine förmliche Entscheidung des Kartellamtes beendet. Der Zusammenschluss darf damit nicht vollzogen werden. Die Lizenz von Gruner + Jahr läuft Ende dieses Jahres aus. dh
stats