Barrierefreiheit

Spotify kündigt Feature zur automatischen Verschriftlichung von Podcasts an

   Artikel anhören
Um das Navigieren innerhalb der App zu erleichtern, will Spotify künftig alle Podcast-Episoden automatisch verschriftlichen
© IMAGO / ZUMA Wire
Um das Navigieren innerhalb der App zu erleichtern, will Spotify künftig alle Podcast-Episoden automatisch verschriftlichen
Podcasts auf Spotify sollen künftig automatisch verschriftlicht werden und auch das Button-Design so erneuert werden, dass es Menschen mit Sehbeeinträchtigung die Nutzung der App erleichtert. Das Transkriptions-Feature ist dazu gedacht, allen Usern eine bessere Navigation innerhalb der Podcast-Episoden zu ermöglichen.
Spotify hat neue Features für Barrierefreiheit angekündigt. Dazu gehört das automatische Transkribieren von Podcasts und ein verändertes Button-Design. Während die Änderungen vor allem an Menschen mit Sehbeeinträchtigung gerichtet sind, geht das Transkriptions-Feature über die visuelle Komponente hinaus.

Transkript für bessere Navigation im Podcast

Die verschriftlichten Podcasts machen es möglich, entweder mit oder ohne Ton den Podcast-Text zu lesen, durch Episoden zu scrollen und auf einen Absatz zu klicken, um schnell zur richtigen Stelle zu springen. Für jeden Absatz wird der entsprechende Zeitpunkt in der Aufnahme angezeigt.

Das Feature wird innerhalb der kommenden Wochen in der Beta-Version für ausgewählte Podcasts ausgerollt. Ziel sei, die automatische Transkription für alle Podcasts aus Spotify zu ermöglichen. Einen Zeitrahmen nennt Spotify dafür nicht.

Außerdem hat Spotify die Farbe, das Textformat und die Größe der Buttons verändert, um sie besser lesbar zu machen. IOS-Nutzerinnen und Nutzer bekommen außerdem die Möglichkeit, die Textgröße in der App zu verändern.
Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    stats