Auswertung

Das sind die Gewinner und Verlierer im Google-Index 2019

   Artikel anhören
Google ist nach wie vor ein zentraler Gatekeeper im Internet
© Imago / Christophe Morin
Google ist nach wie vor ein zentraler Gatekeeper im Internet
Die Updates von Google im vergangenen Jahr haben die Sichtbarkeit vieler Websites bei Google erheblich beeinflusst. Zu den Gewinnern gehören viele Publisher, Mediatheken und E-Commerce-Portale. Die großen Verlierer der Neuerungen im Suchalgorithmus von Google sind Online-Wörterbücher und Gesundheitsseiten. 
Das geht aus einer Analyse der SEO-Spezialisten von Searchmetrics hervor. Diese haben für ihre Untersuchung die Entwicklung der Sichtbarkeit aller Domains in ihrem Index in den Suchergebnissen von Google für das vergangene Jahr analysiert. Dabei zeigte sich, dass vor allem Publisher zu den Profiteuren der Updates gehören. So finden sich in den Top Ten der Gewinner unter anderem Seiten wie Focus.de, Spiegel.de, Zeit.de und Sueddeutsche.de. Aber auch Special-Interest-Seiten aus den Bereichen Tech wie Computerbild.de oder Giga.de und Onlinehändler wie Ebay und Otto.de konnten in puncto Visibility ordentlich zulegen.

Die SEO-Gewinner 2019

RankDomainGewinn SEO Visibility (absolut)Gewinn SEO Visibility (prozentual)
1focus.de35186938%
2ebay.de29575942%
3spiegel.de28780423%
4zeit.de27207354%
5trustpilot.com227282106%
6sueddeutsche.de22117534%
7otto.de21570150%
8welt.de20107225%
9computerbild.de19388115%
10giga.de18145043%
11google.com17796212%
12leo.org15919736%
13ladenzeile.de15890547%
14wdr.de15381640%
15real.de14827360%
16morgenpost.de146053113%
17bild.de13643816%
18pinterest.de13517453%
19aboutyou.de12691470%
20prosieben.de12116744%
Quelle: Searchmetrics



Searchmetrics führt diese Effekte vor allem auf die beiden Core-Updates vom März und September zurück. Dabei standen unter anderem die Content-Qualität und sensible Suchanfragen zum Beispiel zu Gesundheitsfragen im Mittelpunkt. Das März-Update hatte unter anderem für die Sichtbarkeit von Gesundheitsportalen wie Apotheken-Umschau, Onmeda oder Apotheken.de negative Konsequenzen, die zu den Verlierern gehören. Auffällig ist auch, dass viele Online-Wörterbücher oder Verzeichnisse wie Urbandictionary,com, Linguee.com, Dict.cc, Wissen.de oder Imdb.com deutlich schlechter abschneiden. Zu den größten Verliereren zählen aber auch Twitter, Apple und Ikea und Publisher wie N-TV.de. dh

Die SEO-Verlierer 2019

RankDomainVerlust SEO Visibility (absolut)Verlust SEO Visibility (prozentual)
1twitter.com-465570-38%
2apotheken-umschau.de-318543-60%
3imdb.com-294737-45%
4softonic.com-270468-50%
5apple.com-237871-25%
6urbandictionary.com-183855-76%
7linguee.com-154311-43%
8dict.cc-147749-26%
9n-tv.de-120734-29%
10ikea.com-95719-62%
11msn.com-87665-41%
12neckermann-reisen.de-86318raus
13pons.com-79715-12%
14wissen.de-75637-52%
15thomascook.de-74983raus
16wetter.de-74322-28%
17indeed.com-73424-33%
18onmeda.de-72609-51%
19amazon.com-72435-15%
20bpb.de-70980-61%
Quelle: Searchmetrics

Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats