Augmented Reality

Die gedruckte Bild zeigt jetzt auch Videos

Mit diesem Button markiert Bild bewegte Bilder in der Printausgabe
© Axel Springer
Mit diesem Button markiert Bild bewegte Bilder in der Printausgabe
Erstmals hat die DFL die Printrechte für die erste Bundesliga vergeben, und zwar exklusiv an Axel Springers Bild-Gruppe. Das ermöglicht den gedruckten Titeln der Bild-Familie, mit dem Start in die neue Fußballsaison eine Technologie zu erproben, die gedruckte Fotos in Videos verwandelt. Ist Print also noch gar nicht ausgereizt?

Mit Erscheinen von Sport Bild an diesem Mittwoch lässt sich die Neuheit erstmals testen. Dazu braucht der Leser neben dem Heft das ohnehin griffbereite Smartphone mit einer der zuvor kostenlos heruntergeladenen Apps von Bild oder Sport Bild. Es reicht, die App aufrufen, das Smartphone auf das speziell markierte Foto in der gedruckten Zeitung zu richten, den Button zu aktivieren, schon ist das hinterlegte Video im Display des Smartphones zu sehen.

Ein wenig Ausprobieren lohnt sich: Verharrt der Leser mit seinem Smartphone über dem markierten Foto, sieht er das Bewegtbild im Layout der Seite, kann es nach Belieben stoppen, heranzoomen oder weiterlaufen lassen; schwenkt er das Smartphone zur Seite, wird das Foto zum Vollbild; schwenkt er zurück, springt das Video an seinen vorbestimmten Platz im Seitenlayout.

Ist das die ungeahnte Revolution für die von manchen schon totgesagte gedruckte Zeitung – oder bloße Spielerei, die kein Mensch braucht?

„Damit machen wir die gedruckte Zeitung wertvoller und belohnen den, der die gedruckte Zeitung gekauft hat.“
Matthias Brügelmann
Matthias Brügelmann
© Axel Springer
Matthias Brügelmann
Matthias Brügelmann, der innerhalb der Bild-Gruppe für Sport zuständige Chefredakteur, ist überzeugt, dass das ausschließlich in Kombination mit der Print-Ausgabe verfügbare Video-Foto dem Leser echten Mehrwert bringt: "Damit machen wir die gedruckte Zeitung wertvoller und belohnen den, der die gedruckte Zeitung gekauft hat". Einsetzen können die Springer-Redaktionen das Angebot laut Rechtevereinbarung sowohl in Bild und Bild am Sonntag mitsamt B.Z. und B.Z. am Sonntag als auch in Sport Bild und Fußball Bild.

Die zwischen zehn bis 30 Sekunden dauernden Videos vom vergangenen Bundesligawochenende stehen ab dem darauffolgenden Montag, 0 Uhr, zur Verfügung. Darüber hinaus haben die Redaktionen Zugriff auf ausgewählte Pressekonferenzen sowie auf das historische Videomaterial aus dem Deutschen Fußball-Archiv mit seinem insgesamt 140 000 Stunden umfassenden Bewegtbild-Angebot. 

DFL-Geschäftsführer Christian Seifert nennt die per Handyscan aktivierbaren Fotos eine Innovation, die traditionelle Lesegewohnheiten und digitale Möglichkeiten zusammenführe. Ziel sei es, "das Bundesliga-Erlebnis auf allen medialen Verbreitungswegen so attraktiv wie möglich zu gestalten". Den notwendigen Marktschub versprechen sich DFL und Bild durch die Reichweite der Boulevardtitel, kombiniert mit der Attraktivität von Fußball. Bei Erfolg sind zusätzliche Anwendungsmöglichkeiten denkbar, auch jenseits von Fußball und Sport. usi
Noch tiefer ins Thema einsteigen?

Welche zusätzlichen Anwendungsmöglichkeiten möglich sind, weitere Details und ein Video-Foto zum Ausprobieren gibt es in der neuen HORIZONT-Ausgabe, die Sie ab Mittwochabend, 17 Uhr, auf Ihrem Tablet oder Smartphone (Android und iOS) lesen können. HORIZONT-Abonnenten können die E-Paper-Ausgaben kostenlos auch auf Ihrem PC/Mac abrufen. Nicht-Abonnenten können hier ein HORIZONT-Abo abschließen.




stats