Audioeffekt

So erfolgreich wirbt KiK mit Radio im New Normal

   Artikel anhören
Erfolgreich im New Normal: Für den Textildiscounter KiK machte sich Radiowerbung bezahlt
© KiK
Erfolgreich im New Normal: Für den Textildiscounter KiK machte sich Radiowerbung bezahlt
Im New Normal bleiben recht viele Dinge beim Alten. Die Abverkaufswirkung von Radio zum Beispiel: Wie eine gemeinsame Analyse der Radiovermarkter AS&S Radio und RMS zeigt, gaben die Konsumenten des Textildiscounters KiK im Juni vergangenen Jahres 12 Prozent mehr Geld aus – dank Hörfunkwerbung. Kurzfristig führte jeder investierte Brutto-Werbeeuro zu drei Euro Mehrumsatz.

Die untersuchte Kampagne lief deutschlandweit und exklusiv im Radio vom 2. bis 27. Juni 2020 und damit in einer Zeit, in der sich das Kaufverhalten nach dem Ende des ersten Corona-Lockdowns gerade ein Stück weit normalisiert hatte. Im Zentrum der Spots, für die KiK brutto knapp 2 Millionen Euro investierte, standen jeweils zwei Angebote mit Preisnennung. Neben T-Shirts und Kleidern wurden auch weitere Artikel wie etwa Kinderpools beworben. Flankiert wurden die Angebote mit den Worten "KiK ist für dich da - Mit Preisen wie noch nie!" und dem abschließenden Slogan "Kik. Der Preis spricht für sich" sowie einem Hinweis auf die Filialen und den Onlineshop.


Wie die Sales-Effekt-Untersuchung zeigt, hat Radio im Kampagnenzeitraum den Umsatz des Unternehmens um 11,8 Prozent gesteigert. Dies entspricht einem Mehrumsatz in Höhe von 5,8 Millionen Euro – und resultiert in einem kurzfristigen Brutto-ROI von 3,04. Mit diesen Zahlen wurden die Ergebnisse einer früheren KiK-Radiokampagne sogar noch übertroffen. Die durchschnittlichen Ausgaben je Käuferhaushalt sind um 2,89 Euro gestiegen.
Die Studie
Unter Audioeffekt.de publizieren die Radiovermarkter AS&S Radio und RMS seit 2013 ihre gemeinsame Wirkungsforschung. Die Analysen erfolgen nach demselben Verfahren, um verschiedene Wirkungsfälle vergleichbarer zu machen. Audioeffekt besteht aus zwei Modulen: Sales Effekt misst die Abverkaufswirkung von Hörfunkwerbung, Brand Effekt analysiert deren Einfluss auf die Markenwerte. 

Besonders interessant für die Gattung: 61 Prozent des Mehrumsatzes wurde durch Haushalte erzielt, die im halben Jahr zuvor nicht bei KiK waren und damit explizit aufgrund des Werbeimpulses im Radio mehr Geld beim Discounter gelassen haben. kan

    stats