AS&S-Verbraucherstudie

Konsumklima hellt sich wieder auf

   Artikel anhören
Viele Verbraucher wollen aufgeschobene Anschaffungen nachholen
© Pixabay.com
Viele Verbraucher wollen aufgeschobene Anschaffungen nachholen
In vielen Bereichen geht das Leben wieder seinen gewohnten Gang, viele Einschränkungen wurden aufgehoben. Mit der Rückkehr zur Normalität steigt auch die Konsumlaune bei vielen Verbrauchern wieder an. Das geht aus einer aktuellen Studie des Vermarkters ARD-Werbung Sales & Services hervor. 
So zeigen sich 85 Prozent der  Befragten erleichtert, dass die Zeit der Einschränkungen vorbei ist. Jeder Zweite  möchte sich mit der einen oder anderen Anschaffung für die Entbehrungen der vergangenen Monate belohnen, jeder Dritte will sich sogar vermehrt Dinge gönnen, auf die er durch die Corona-Krise verzichten musste. 20 Prozent planen sogar konkrete Anschaffungen, die sie durch die Pandemie aufschieben mussten.


Ganz oben auf der Wunschliste stehen dabei Dinge für die Wohnung oder das Haus: 37 Prozent wollen neue Möbel oder Wohnaccessoires anschaffen, 32 Prozent Haushaltsgeräte, jeder Vierte will seine Wohnung verschönern oder renovieren, und etwa jeder Fünfte will etwas für den Garten oder Haushaltswaren kaufen. Von denjenigen, die eine Anschaffung planen, will sich sogar etwa jeder Dritte (31 Prozent) ein neues Auto kaufen. Auch Reisen stehen zu Beginn der Ferienzeit wieder auf der Tagesordnung: 38 Prozent planen eine Urlaubsreise für den Sommer, die meisten davon wollen in Deutschland bleiben.
© AS&S
Getragen wird das insgesamt positive Konsumklima von der guten finanziellen Situation der meisten Verbraucher. Bei 60 Prozent der Befragten ist die finanzielle Lage im Vergleich zu der Zeit vor der Pandemie unverändert, 37 Prozent mussten finanzielle Verluste hinnehmen - vor allem durch Kurzarbeit oder den Verlust des Arbeitsplatzes. 

Ein weiterer wichtiger Faktor für das Konsumklima: Die meisten Befragten blicken optimistisch in Zukunft: Drei Viertel der Befragten schätzen ihre berufliche Situation als sicher ein, nur ein Viertel als unsicher. Hinsichtlich der generellen wirtschaftlichen Entwicklung herrscht dagegen mehr Unsicherheit: Während 54 Prozent die Entwicklung positiv einschätzen, sind 46 Prozent nicht optimistisch. Zuversichtlich sind vorwiegend Personen unter 50 Jahre sowie Personen mit mittlerer oder höherer Bildung.


"Die Ergebnisse der Mindline-Media-Studie haben mich in der Signifikanz einiger Erkenntnisse an der einen oder anderen Stelle doch überrascht. Die Sehnsucht der Deutschen nach einem pandemiefreien Alltag scheint jedenfalls sehr stark ausgeprägt", erklärt AS&S-Geschäftsführerin Elke Schneiderbanger. "Im Hinblick auf die Binnennachfrage und das Konsumklima ist das eine positive Erkenntnis. Und für die Werbungtreibenden heißt es: Die Sommerpause fällt aus – die Verbraucher wollen investieren." 

Für die Studie befragte Mindline Media Anfang Juli rund 1000 deutschsprachige Personen von 14 bis 69 Jahren in Haushalten mit Internetanschluss. dh
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats