AS&S Radio

Geschäftsführer Oliver Adrian geht von Bord

   Artikel anhören
Oliver Adrian verlässt AS&S Radio nach acht Jahren
© AS&S
Oliver Adrian verlässt AS&S Radio nach acht Jahren
Grundsätzlich ruhig, verbindlich, wenn nötig aber bestimmt. So lässt sich Oliver Adrians Auftreten beschreiben. Mit dieser Haltung hat der Geschäftsführer von ARD-Werbung Sales & Services (kurz AS&S) Radio nicht nur das Unternehmen, für das er seit 2012 tätig ist, sondern auch die Gattung, für die es steht, vorangetrieben. Jetzt verlässt Adrian AS&S Radio auf eigenen Wunsch. Einen Nachfolger gibt es noch nicht.
Wie bestimmt Adrian sein kann, hat beispielsweise im Herbst vergangenen Jahres die DAB+ Radiokombi Deutschland erfahren müssen, als er ihre Bemühungen, in die Deutschlandkombi der ARD einzuziehen, um besseren Zugang zum nationalen Werbemarkt zu erhalten, abgeblockt hat. Zwar bot Adrian eine Alternative. Die konnte aber nicht wettmachen, wie brisant die Absage von Adrian war, weil der Vermarkter, ebenso wie Radio Marketing Service (RMS), marktbeherrschend in der Radiowerbung ist. Und zuvor hatte die RMS die DAB+-Kombi bereits abgewiesen.


Wie verbindlich Adrian sein kann, weiß die AS&S sicherlich am besten. Schließlich hat er in den acht Jahren als Geschäftsführer ihre Position im Wettbewerb mit den Privaten vertreten, dennoch an der Gattungsinitiative Radiozentrale mitgebaut, wichtige Mandanten gewonnen, mit Konkurrent RMS die Online-Buchungsplattform AudiXchange aufgebaut und letztlich einfach sehr erfolgreich für sie gewirtschaftet – auch wenn sein neues Preissystem im vergangenen Jahr für lebhafte Diskussionen bei Kunden und Mediaagenturen gesorgt hat.

Nun trennt sich der Geschäftsführer des Public-Private-Vermarkters von seinem Arbeitgeber. Ende März nimmt Adrian seinen Hut. Zum baldigen Abschied geben ihm seine Chefin Elke Schneiderbanger und Michael Loeb, Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der AS&S, herzliches Lob für seine Art, fachliche Kompetenz und Loyalität mit. Die Suche nach einem Nachfolger dürfte sich also nicht so einfach gestalten. Man sei aktuell in Sondierungsgesprächen, heißt es in der Frankfurter Zentrale des Radiovermarkters. Genauso offen bleibt aktuell das berufliche Ziel von Adrian, der AS&S Radio auf eigenen Wunsch verlässt.


Konkurrent RMS hat die Nachfolge seines Geschäftsführers Matthias Wahl, der im Februar 2019 aus privaten Gründen gegangen war, ein halbes Jahr danach unkonventionell gelöst und die branchenfremde Managerin Marianne Bullwinkel, bis dahin Deutschland-Chefin von Snap, als Sprecherin der Geschäftsführung an Bord geholtems
stats