Asien-Digitalunternehmer Fabian von Heimburg

"Was wir in Europa oft stolz als Innovation bezeichnen, ist in China längst Alltag"

   Artikel anhören
Fabian von Heimburg hat Hotnest 2014 mit einem chinesischen Kommilitonen gegründet
© Hotnest
Fabian von Heimburg hat Hotnest 2014 mit einem chinesischen Kommilitonen gegründet
Im Osten der Zeit voraus? Das Onlinenutzerverhalten der Europäer nähert sich dem der Chinesen an, sagt Fabian von Heimburg, der dort seit sechs Jahren den Werbetracking-Dienstleister Hotnest betreibt. Nun expandiert er nach Europa. Um sich digital nicht ganz abhängig zu machen von den USA und vom aufstrebenden China, müsse der „alte“ Kontinent mehr „Trial and Error“-Mentalität entwickeln, sagt der 31-Jährige im HORIZONT-Interview. Und scheut sich nicht vor bemerkenswerten politischen Botschaften.
Der Sohn des IDG-Internationalchefs York von Heimburg fordert eine digitale Industriepolitik auf europä

Jetzt kostenfrei registrieren
und 3 H+ Artikel jeden Monat gratis lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats