Anzeigenzeitung

Egro Mediengruppe übernimmt das Berliner Abendblatt

   Artikel anhören
Berlin bleibt seine Anzeigenzeitung erhalten
© IMAGO / Chromorange
Berlin bleibt seine Anzeigenzeitung erhalten
Die Anzeigenzeitung Berliner Abendblatt wird doch nicht eingestellt. Die Egro Mediengruppe (Obertshausen/Hessen) übernimmt ab dem 1. September das Blatt, wie der Berliner Verlag am Mittwoch mitteilte. Im Mai hatte es geheißen, der Verlag stelle die wöchentliche Anzeigenzeitung Ende August ein.

Aktuell erscheinen nach Angaben des Berliner Verlags 1,35 Millionen Exemplare in ganz Berlin. Das Abendblatt beschäftige acht Mitarbeiter, Kündigungen seien weiterhin nicht geplant. Nach der Übernahme werde das Blatt wie bisher am Samstag erscheinen und sich dabei zunächst auf die Ost-Bezirke Berlins konzentrieren. 


"Mit der Übernahme durch die Egro Mediengruppe können wir nun sowohl Lesern und Mitarbeitern als auch Kunden eine langfristige Perspektive aufzeigen", sagte der Geschäftsführer der Berliner Anzeigenzeitung, Edzard Maske. Der Geschäftsführende Gesellschafter der Egro Mediengruppe, Bernd Maas, sagte laut Mitteilung: "Wir freuen uns, unser Verlags-Engagement mit dieser traditionsreichen Berliner Marke auf die Hauptstadt ausweiten zu können." 

Im Herbst 2019 hatten die privaten Investoren Silke und Holger Friedrich den Berliner Verlag ("Berliner Zeitung") von der Kölner Mediengruppe DuMont übernommen. dpa

    stats