+Kampf gegen Fake News

So geschickt umgarnen Google und Youtube verprellte Twitter-Werbekunden

   Artikel anhören
Google und YouTube bauen Kampf gegen Fehlinformationen aus
© IMAGO / Science Photo Library
Google und YouTube bauen Kampf gegen Fehlinformationen aus
Wenn es um Fake News geht, verfolgen die großen Tech-Plattformen inzwischen sehr unterschiedliche Strategien. Während der nach der Übernahme durch Elon Musk allmählich im Chaos versinkende Mikro-Bloggingdienst Twitter am Dienstag überraschend verkündete, gar nicht mehr gegen Falschinformationen zum Coronavirus vorgehen zu wollen, will Alphabet seinen Kampf gegen Fake News nun sogar noch ausweiten. Vor dem Hintergrund der jüngsten Debatte um mangelnde Brand Safety auf Twitter ist das ein äußerst kluger Schachzug, der dem jüngsten Baby von Elon Musk im Kampf um Werbebudgets weiter schaden dürfte.
Es ist eine Ankündigung, die ihre Wirkung ganz sicher auch im Werbemarkt entfalten soll: Während Twitter mit beinahe täglichen Hiobsbotschaften und Kurswechseln für Verunsicherung bei Werbekunden und Mediaagenturen sorgt und die D

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats