Als Nachfolger von Lutz Marmor

Joachim Knuth rückt 2020 an die Spitze des NDR

Joachim Knuth ist Intendant des NDR
© NDR/Hendrik Lüders
Joachim Knuth ist Intendant des NDR
Joachim Knuth wird neuer Intendant des Norddeutschen Rundfunks (NDR). Seit Anfang Juli war er bereits stellvertretender NDR-Intendant, nun kürte ihn der Rundfunkrat zum Nachfolger des im Januar 2020 ausscheidenden Intendanten Lutz Marmor.

Was auf Knuth an der Spitze des Norddeutschen Rundfunks zukommt, hat der 60 Jahre alte Programmdirektor Hörfunk im Blick: "Als einziger Vier-Länder-Sender in der ARD kommt uns die besondere Aufgabe zu, alle Regionen in unserem großen Sendegebiet gleichermaßen abzubilden und sie mit Informationen, Kultur und Unterhaltung zu versorgen", sagte Knuth im März. Der NDR verbreitet seine Programme in Hamburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen. 



Der gebürtige Kieler, der bereits seit 1985 beim NDR arbeitet, leitet seit 2008 die Hörfunk-Programmdirektion. "Radio wird zuweilen unterschätzt. Es machte sich kleiner, als es ist", sagte Knuth zwei Jahre später und brachte den Deutschen Radiopreis für Unterhaltungs- und Informationsprogramme in Hamburg mit auf die Bühne, der in diesem September zum zehnten Mal vergeben wird. 

Die Auszeichnung richte das Scheinwerferlicht auf diejenigen, die sonst hinter dem Mikrofon sitzen, und zeige die Vielfalt, die Radio so reizvoll mache, sagte Knuth als Beiratsvorsitzender des Preises im vergangenen Jahr. 


Als Programmmacher war Joachim Knuth auch für eine Comedy-Offensive - darunter "Frühstück bei Stefanie" und "Münte" bei NDR 2 sowie "Supermerkel" auf N-JOY - verantwortlich. Knuth gilt als erfahrener Gestalter, angesichts des rasanten Medienwandels rechnet er in den kommenden Jahren mit "erheblichen Anstrengungen". dpa

Themenseiten zu diesem Artikel:
stats