#AlleFürsKlima

Axel Springer gibt seinen Mitarbeitern für globalen Klimastreik frei

Auch in Berlin wird am 20. September natürlich gestreikt
© Axel Springer
Auch in Berlin wird am 20. September natürlich gestreikt
Am 20. September wollen die Fridays For Future-Aktivisten ihre Proteste auf ein neues Level heben und rufen die gesamte Bevölkerung dazu auf, sich an einem globalen Klimastreik zu beteiligen. Auch in zahlreichen deutschen Städten sind für diesen Tag Demos angekündigt. Axel Springer unterstützt die Aktion und gibt Mitarbeitern, die sich an der Aktion beteiligen wollen, an diesem Tag frei. 
Alle Mitarbeiter von Axel Springer und seinen Tochterunehmen, die an dem Klimastreik teilnehmen wollen, können dies tun, ohne dafür extra Urlaub zu nehmen. In einer Mail des Vorstands an die Mitarbeiter heißt es: "… In vielen Städten werden an diesem Tag Demonstrationen stattfinden, um für die Einhaltung des Paris-Abkommens einzustehen und für einen effektiven Klimaschutz zu protestieren. 


Dieses Thema beschäftigt viele von uns, denn es betrifft uns, unsere Zukunft und die unserer Kinder direkt. Daher möchten wir es allen Kolleginnen und Kollegen von Axel Springer und den zum Unternehmen gehörenden Unternehmen ermöglichen, sich privat auch an den Demonstrationen in ihrer Stadt zu beteiligen, ohne hierfür extra Urlaub nehmen zu müssen."

Die Mitarbeiter, die das Angebot nutzen wollen, sollen sich lediglich innerhalb ihrer Abteilungen abstimmen, damit "die relevanten Arbeitsabläufe sichergestellt sind". Ob auch die Vorstände von Axel Springer an einer der Klimademos teilnehmen, könne man derzeit noch nicht sagen - das entscheide jedes Vorstandsmitglied für sich. dh
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats