AdWords und Double Click verschwinden

Google ordnet seine Werbeangebote neu

Google AdWords wird zu Google Ads
Google
Google AdWords wird zu Google Ads
Google sortiert seine Werbeprodukte neu und schreckt dabei nicht davor zurück, altbekannte Marken zu beerdigen. Aus dem wohl bekanntesten Werbeprodukt Google AdWords wird schlicht und einfach Google Ads. Double Click und Google Analytics werden zur "Google Marketing Platform" zusammengefasst. Die Marke Double Click verschwindet. 
18 Jahre nach der Einführung von Google AdWords stellt Google sein erstes und erfolgreichtes Werbeprodukt in der bislang bekannten Form ein. "Während Werbetreibende Nutzer zunächst nur über die Google-Suche ansprechen konnten, haben sie jetzt die Möglichkeit, ihre Adressaten auf jeder Stufe des Kaufprozesses über Texte, Videos, das Displaynetzwerk und andere Kanäle zu erreichen", erklärt Sridhar Ramaswamy, Senior Vice President Ads & Commerce von Google, die Beweggründe für die grundlegende Neuordnung der Google-Werbepalette. Hinter dem schlichten Namen Google Ads verbirgt sich ab sofort die gesamte Bandbreite der Werbedienste des Internetgiganten, von den klassischen Anzeigen in der Google-Suche über Youtube-Ads bis hin zu den zahllosen anderen Apps und Diensten von Google. 


Auch die bekannten Werbe- und Analyseplattformen DoubleClick und die Google Analytics 360 Suite verschwinden und werden zur der neuen "Google Marketing Platform" zusammengefasst. Die zentrale Plattform soll es Werbungtreibenden ermöglichen, ihre digitalen Kampagnen an einem Ort zu planen und einzukaufen sowie die Wirkung auf die Nutzer zu messen und zu optimieren. Als Teil der Google Marketing Platform stellt das Unternehmen mit Display & Video 360 zudem eine neue Plattform vor, die Funktionen von DoubleClick Bid Manager, Campaign Manager, Studio und Audience Center zusammenfasst. Weitere Details dazu sollen in den kommenden Wochen bekannt gegeben werden. 
Die Google Marketing Platform vereint Double Click und Google Analytics
Google
Die Google Marketing Platform vereint Double Click und Google Analytics
Auch DoubleClick for Publishers und DoubleClick Ad Exchange werden zu einer einheitlichen programmatischen Plattform, dem "Google Ad Manager" zusammengefasst. "Alle unsere Produkte und Plattformen sollen, wie man es von uns gewohnt ist, den Qualitätsstandard für die Branche vorgeben und den Nutzern nicht nur Transparenz, sondern auch Wahlmöglichkeiten für die Anzeigen, die sie sehen, bieten", verspricht Google-Manager Ramaswamy. Die neuen Marken sollen "im Laufer des nächsten Monats" sichtbar werden. Weitere Details zu den neuen Marken und Plattformen gibt das Unternehmen am 10. Juli auf der Google Marketing Live Keynote bekannt. dh 

stats