Ad Alliance Brand Studios

Vermarktungsallianz von G+J und IP baut Native Advertising aus

Ad Alliance hat mit Moderatorin Miyabi Kawai einen Case für Nestlés Optifast produziert
© Ad Alliance
Ad Alliance hat mit Moderatorin Miyabi Kawai einen Case für Nestlés Optifast produziert
Native Video Advertising soll künftig eine größere Rolle in der Vermarktung der Ad Alliance spielen. Die Vermarktungsallianz von Gruner + Jahr EMS und der IP Deutschland will das boomende Segment Native Advertising mit den "Ad Alliance Brand Studios" ausbauen. Bislang findet sich Native vor allem über die Angebote von Gruner + Jahr im crossmedialen Portfolio des Verbundes.

Die Ad Alliance Brand Studios sollen für videobasierte Native-Geschichten als Dachmarke dienen. Sie übernehmen nicht nur die Konzeption, sondern produzieren auch und helfen bei der Entwicklung der Geschichten. Dazu arbeiten Journalisten, Produzenten, Designer und Vermarktungsexperten zusammen.



Bislang gibt es zwei Studios unter dem Dach der Mediengruppe RTL Deutschland, die solchen Video-Content generieren: Das RTL Brand Studio und das N-TV Brand Studio produzieren kanalübergreifenden Content, der authentisch rüberkommen und besonders stark wirken soll. Erste Kampagnen hat die Ad Alliance zum Beispiel für die Kunden Schauinsland-Reisen.de, Nestlé und Tassimo realisiert. Für das Abnehmprodukt Optifast von Nestlé hat der Konsumgüterhersteller beispielsweise mit der Moderatorin und Stylistin Miyabi Kawai ("Schrankalarm") kooperiert.

Die Ad Alliance Brand Studios sollen nun die Anlaufstelle für interessierte Werbungtreibende sein und beraten, wie Kampagnen über das ganze Portfolio hinweg erzählt werden können. Auch für Unternehmen, die bislang keine Erfahrung mit Native Advertising haben, will die Ad Alliance ein Ansprechpartner sein.


Die Ad Alliance ist ein Verbund unter dem Dach von Bertelsmann. Der Vermarkter führt Gespräche mit weiteren potenziellen Partnern und will ein deutsches Gegengewicht zu den US-Konzernen bilden. pap

stats