Abschied von Bauer

Catherin Anne Hiller wechselt als Leiterin Strategic Marketing zu Funke

Catherin Anne Hiller forscht künftig für Funke
© GIK
Catherin Anne Hiller forscht künftig für Funke
Die Bauer Media Group verliert Catherin Anne Hiller. Die Forschungs- und Beratungschefin übernimmt einen ähnlichen Posten beim Wettbewerber Funke. Dem soll sie dabei helfen, zu einem „datenzentrierten Unternehmen“ zu werden.
Bei Funke wird Hiller als Leiterin Strategic Marketing firmieren. Diesen Posten hat Andreas Schoo, Sprecher der Geschäftsführung, eigens für sie neu geschaffen. Man kennt und schätzt sich von früher: Schoo, damals noch bei Bauer, hatte Hiller vor sieben Jahren ins Haus geholt – nun folgt sie ihm zu Funke, wo sie direkt an ihn und die Geschäftsführung berichtet. Dort soll die gebürtige Waliserin „den Weg zu einem datenzentrierten Unternehmen und einer neuen Form der Customer Centricity über die verschiedenen Geschäftsbereiche und Medienkanäle mitgestalten“, so Funke. Der hohe Innovations- und Wettbewerbsdruck erfordere „eine neue Form der Integration von Daten-, Analyse- und Insight-Strukturen“.


Bei Bauer hat sich Hiller nicht nur forschend und beratend um die Werbevermarktung gekümmert, sondern auch ums Vertriebsmarketing, mit Titelpositionierung, Themenwahl und Cover-Gestaltung. Nach Geschäftsleiter Jörg Hausendorf und Vermarktungschef Dirk Wiedenmann verliert der Konzern mit Hiller eine weitere Spitzenkraft seines deutschen Verlagsgeschäfts, das nach wie vor den größten Einzel-Umsatzbeitrag aller Sparten abliefert. Manche der Publishing-Protagonisten fremdelten zuletzt mit dem neuen Kurs des Hauses (Horizont 18/2019), das sich zur Portfolio-Holding wandelt. Wer Hiller bei Bauer beerbt, ist noch unklar.

Ende 2012 hatte Schoo bei Bauer die redaktionelle Marktforschung, Media Research und internes Consulting zusammengelegt und Hiller, bis dato beim Institut Ipsos, als Chefin geholt. Zuletzt war sie außerdem turnusmäßig Geschäftsführerin der Gesellschaft für integrierte Kommunikationsforschung (GIK), unter deren Dach die fünf Großverlage Markt-Media- und Werbewirkungsstudien betreiben. In dieser Rolle hatte Hiller jüngst im HORIZONT-Interview für einen erweiterten Inhaltsbegriff plädiert.


Hiller habe „unter Beweis gestellt, dass sowohl etablierte als auch neue Content-Medien einen einzigartigen Beitrag zum Aufbau und zum Erhalt von Markenstärke liefern – nicht trotz, sondern gerade wegen der zunehmenden Transformation“, lobt Schoo. Sie werde nun Funke helfen, Markttrends zu erkennen und „neue Wege in der Vermarktung zu gehen“. Das könnte auch bedeuten, dass nach dem Vorbild Bauers bald auch Funke Auftragsproduktionen für Werbekunden in die Redaktionen holt und hier Content-Marketing-Dienste anbietet. rp
stats