Ab 2020

Bastian Schweinsteiger wird ARD-Fußball-Experte

Bastian Schweinsteiger wird ARD-Experte
© WDR
Bastian Schweinsteiger wird ARD-Experte
Bastian Schweinsteiger hat seine aktive Karriere gerade erst beendet, da hat er auch schon einen neuen Vertrag an Land gezogen: Der Fußball-Weltmeister von 2014 wird neuer Fußball-Experte bei der ARD. Der 35-Jährige wird zunächst von 2020 bis 2022 die Live-Übertragungen im Ersten begleiten. 
Der erste große Höhepunkt seiner Tätigkeit im Fußball-Team der "Sportschau" wird die Europameisterschaft 2020. Außerdem wird er für die ARD 2022 bei der Weltmeisterschaft in Katar dabei sein. Schweinsteiger hatte erst vor wenigen Tagen das Ende seiner aktiven Karriere verkündet. Zuletzt hatte der langjährige Bayern-Profi in den USA für Chicago Fire gespielt. 


"Meine aktive Zeit als Fußballer ist zwar gerade erst vorbei – aber dennoch wird der Fußball weiterhin eine große Rolle in meinem Leben spielen", erklärt Schweinsteiger. "Die Aufgabe als Experte reizt mich deshalb, weil sie die Möglichkeit bietet, die Spiele aus meinem eigenen Blickwinkel zu betrachten, Spielweisen und -aufstellungen zu hinterfragen und zu analysieren. Insbesondere bei den Großereignissen wie EURO und WM, die im Leben eines jeden Fußballers die größte Herausforderung und Freude sind, ist dies besonders reizvoll. Außerdem werde ich sicherlich verschiedene Hintergründe aufzeigen, um unseren Zuschauerinnen und Zuschauern die Welt hinter dem Spiel ein bisschen besser zu vermitteln. Ich freue mich sehr, dass die ARD mir diese tolle Aufgabe zutraut." 

Auch bei der ARD ist man erfreut, mit Schweinsteiger einen echten Hochkaräter als Experten gewinnen zu können: "Bastian Schweinsteiger ist für viele der Held der Fußball-WM 2014, der sich im Finale gegen Argentinien trotz Blessuren durchgekämpft und maßgeblich den Sieg und damit den Weltmeistertitel mit errungen hat", sagt ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky. "Dennoch ist er ein bodenständiger, glaubwürdiger und einnehmender Charakter, der zum einen Fußball-Spiele sehr gut lesen und analysieren kann, dem zum anderen aber auch oft der Schalk im Nacken sitzt. Gespräche mit ihm sind immer unterhaltsam, gleichzeitig kann man von ihm viel lernen. Er wird deshalb eine tolle Bereicherung für unsere Übertragungen im Ersten sein."


Schweinsteiger ersetzt bei der ARD Christoph Metzelder. Die Zusammenarbeit mit dem erst im Sommer verpflichteten ehemaligen Fußball-Profi ruht derzeit. Gegen Metzelder wird wegen des Verdachts der Verbreitung von Kinderpornographie ermittelt. dh
stats