ZMG-Studie

Wer Zeitung liest, liest konzentriert

Zeitungen werden im Schnitt 39 Minuten gelesen
Fotolia / mitrija
Zeitungen werden im Schnitt 39 Minuten gelesen
Themenseiten zu diesem Artikel:
Die Zeitung, ob gedruckt oder als E-Paper, gilt nicht nur als das glaubwürdigste aller Medien. Ihre Leser empfinden auch die darin enthaltene Werbung als seriöser als anderswo. Erkenntnisse der Untersuchung "Zeitungsqualitäten", erstellt im Auftrag des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger.

Zeitungen erreichen pro Ausgabe 62 Prozent der Bevölkerung, das entspricht rund 43 Prozent der über 14-Jährigen. Gedruckt und digital lesen acht von zehn Deutschen regelmäßig Zeitung. Die Nutzung steigt mit Alter und Einkommen. Überdurchschnittlich vertreten sind unter Zeitungslesern qualitäts- und luxusorientierte Konsumenten.


Rund drei Viertel der Leser teilen ihre gedruckte Zeitung mit anderen, sei es im eigenen Haushalt oder außerhalb. Im Durchschnitt lesen ein Exemplar 2,7 Menschen. Das sind Ergebnisse der soeben erschienenen Studie "Zeitungsqualitäten", die die ZMG (Zeitungsmarktforschung Gesellschaft der deutschen Zeitungen) im Auftrag des BDZV (Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger) auf Basis eigener und externer Forschungsergebnisse wie der Media Analyse oder Best for Planning ermittelt hat.

Unverzichtbare Medien für lokale und regionale Themen

Quelle: ZMG
Während die Zeitung auf gedrucktem Weg lediglich 39 Prozent der unter Dreißigjährigen erreicht, steigt dieser Wert auf 74 Prozent, wenn die digitale Ausgabe mitberücksichtigt wird. Die höchste Glaubwürdigkeit erzielen über alle Bevölkerungsgruppen hinweg lokale Themen. 64 Prozent der Befragten bezeichnen die Zeitung in dieser Hinsicht als unverzichtbar, weit vor allen anderen Medien. 2010 lag dieser Wert allerdings noch bei 82 Prozent. Der Rückgang ist gewaltig. Dennoch ist die Tageszeitung aus Sicht der Leser nach wie vor eine feste Größe in der Region, glaubwürdig und umfassend informierend.

Die Lesedauer einer Zeitung beträgt durchschnittlich 39 Minuten, wobei 80 Prozent der Befragten mindestens die Hälfte aller Seiten liest – und das mit hoher Aufmerksamkeit. Man kennt das aus der eigenen Beobachtung: Während Fernsehen und Radio häufig nebenbei konsumiert werden und sich der Nutzer online schnell ablenken lässt, geben 80 Prozent der Befragten an, in die Zeitungslektüre geradezu zu versinken: mehr als die Hälfte ist beim Lesen konzentriert, 28 Prozent sogar sehr. In dieser Hinsicht toppt die Zeitung alle anderen Mediengattungen.

Als hilfreich und informativ werden die Anzeigen erachtet: Ganz anders als Online-Werbung wird Werbung in der Zeitung als etwas Positives wahrgenommen, bekommt hohe Aufmerksamkeitswerte und wird im Durchschnitt sieben Sekunden lang betrachtet. Das gilt auch für Prospekte. 72 Prozent der Befragten geben an, beiliegende Prospekte durchaus auch einmal aufzuheben oder mit in ein Geschäft zu nehmen, während weit mehr als die Hälfte direkt verteilte Prospekte direkt aus dem Briefkasten in den Müll wandern lassen. usi



stats