Welt-Korrespondent

Deniz Yücel kommt frei

Wieder in Freiheit: Denis Yücel
dpa/picture Alliance
Wieder in Freiheit: Denis Yücel
Der seit mehr als einem Jahr in der Türkei inhaftierte Welt-Korrespondent Deniz Yücel wird freigelassen. Das teilte sein Anwalt mit. Am Mittwoch hatte sich die Festnahme des deutsch-türkischen Journalisten gejährt.
Ein Gericht in Istanbul hat die Freilassung Yücels für die weitere Dauer des Verfahrens angeordnet, berichtet die Tageszeitung Die Welt, für die Yücel als Korrespondent in der Türkei tätig war. Es gebe keine Ausreisesperre. Damit kann der Journalist nach Deutschland zurückkehren. Die Bundesregierung bestätigte die Freilassung des Journalisten. Yücel hatte sich vor einem Jahr selbst den türkischen Behörden gestellt. Kurz darauf war wegen Terrorvorwürfen Untersuchungshaft gegen ihn verhängt worden. 

Die staatliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu meldete, die Freilassung Yücels sei von einem türkischen Gericht nach der Vorlage einer Anklageschrift durch die Staatswaltschaft angeordnet worden. Die Istanbuler Staatsanwaltschaft habe bis zu 18 Jahre Haft für den Welt-Korrespondenten gefordert. Das Gericht habe die Anklageschrift angenommen und dann Yücels Freilassung angeordnet. Aus türkischen Behördenkreisen hieß es, die Freilassung sei vollständig nach rechtsstaatlichen Prinzipien erfolgt. "Es hat keinerlei politische Einmischung gegeben."

Der türkische Ministerpräsident Binali Yildirim hatte bei seinem Besuch in Berlin in dieser Woche angedeutet, dass es in der Sache Bewegung gebe. In einem Interview mit den "Tagesthemen" äußerte er am Donnerstag die Hoffnung, dass Yücel in kurzer Zeit freigelassen werde.
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte am Donnerstag nach ihrem Treffen mit Yildirim gesagt "dass dieser Fall eine besondere Dringlichkeit für uns hat".

Außenminister Sigmar Gabriel sagte Mitte der Woche bei einem Besuch in Belgrad: "Ich bin relativ optimistisch, dass wir doch jetzt bald zu einer Gerichtsentscheidung kommen." Der SPD-Politiker fügte an: "Und ich hoffe natürlich, dass die positiv für Deniz Yücel ausgeht." Die Inhaftierung des Journalisten hatte die deutsch-türkischen Beziehungen schwer belastet. 

Im Oktober hatte ein türkisches Gericht bereits die Freilassung des deutschen Menschenrechtlers Peter Steudtner verfügt und keine Ausreisesperre verhängt. Er konnte nach Deutschland zurückkehren, obwohl der Prozess gegen ihn weiterläuft. Steudtners Freilassung - und auch die der Übersetzerin Mesale Tolu - hat zu einer leichten Entspannung des deutsch-türkischen Verhältnisses geführt. dh/dpa

stats