Video-Streaming So viel zahlen die Deutschen im Monat für Netflix, Amazon und Co

Freitag, 18. Mai 2018
Streamingdienste werden bei den Deutschen immer beliebter
Streamingdienste werden bei den Deutschen immer beliebter
© Shock / Fotolia

Wenn es um kostenpflichtige Video-Streamingdienste geht, geben sich die Deutschen nicht allzu spendabel. Das geht aus einer aktuellen Befragung des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) hervor. Demnach gibt die Hälfte der Bundesbürger keinen Cent für Netflix, Amazon Prime Video und Co aus, nur etwa jeder Siebte lässt sich die Dienste zehn Euro und mehr kosten. Dennoch: Die Nutzungshäufigkeit steigt.

Die Mehrheit der Deutschen (51 Prozent) gibt der Befragung zufolge derzeit kein Geld aus für Netflix und Co. Unter denjenigen, die das Portemonnaie für Videostreaming öffnen, zahlen acht Prozent nur maximal fünf Euro im Monat. Mit diesem vergleichsweise kleinen Betrag lassen sich beispielsweise einzelne Filme und Serien bei der Telekom-Plattform Videoload oder bei iTunes kaufen, für ein Netflix- oder Amazon-Prime-Video-Abo (beide ab 7,99 Euro) reicht es allerdings noch nicht.

Jeder fünfte Deutsche lässt sich Videostreaming fünf bis zehn Euro kosten. In diese Kategorie fallen die beliebtesten Flatrate-Dienstleister wie etwa Marktführer Netflix, Amazon Prime Video, Maxdome oder DAZN. Stolze sechs Prozent der Bürger geben gar mehr als 15 Euro im Monat aus, haben also offenbar mehr als nur einen Dienstleister abonniert.
Mehr als jeder dritte Deutsche zahlt mindestens 5 Euro im Monat
Mehr als jeder dritte Deutsche zahlt mindestens 5 Euro im Monat (© BVDW)
"Dass bereits mehr als jeder Dritte über fünf Euro pro Monat fürs Video-Streaming im Web bezahlt, ist ein klares Zeichen für die weiterhin steigende Bedeutung von Bewegtbild im Internet", sagt Marco Zingler, Vize-Präsident im BVDW. Leichte Unterschiede offenbaren sich zwischen Männern und Frauen: Nur 48 Prozent der Männer bezahlen nichts für Streaming, bei den Frauen sind es aber 54 Prozent.

Die Nutzungshäufigkeit hat sich indes erhöht. Mittlerweile geben 40 Prozent der Befragten an, mindestens einmal pro Woche Filme und Serien im Netz zu streamen. Im Vorjahr lag der Wert noch bei 30 Prozent, 2016 bei 22 Prozent. Häufiger genutzt werden lediglich kostenlose Portale wie Youtube (49 Prozent) und linerare Fernsehsendungen über Kabel, Satellit oder DVBT2/Antenne (55 Prozent).
Nur TV und Videoportale im netz sind beliebter als Streaming
Nur TV und Videoportale im netz sind beliebter als Streaming (© BVDW)
Für die Untersuchung hat Kantar TNS im Auftrag des BVDW 1049 Deutsche befragt. ron

HORIZONT Newsletter Vor 9 Newsletter

Als Erster informiert sein? Ja, klar!

 


Meist gelesen
stats