Tageszeitungen

"Lausitzer Rundschau" steht vor Besitzerwechsel

Die Neue Pressegesellschaft in Ulm kauft zu
© Neue Pressegesellschaft
Die Neue Pressegesellschaft in Ulm kauft zu
Die "Lausitzer Rundschau" steht vor einem Verkauf. Die Neue Pressegesellschaft mit Sitz in Ulm will über ihre Tochter Märkisches Medienhaus die in Cottbus erscheinende Tageszeitung erwerben. Bisher gehörte die "Lausitzer Rundschau" der Saarbrücker Mediengruppe.
Über die Details des Geschäfts sei Stillschweigen vereinbart worden, teilten beide Seiten am Dienstag in einer gemeinsamen Presseerklärung mit. Dem Verkauf müssten noch das Bundeskartellamt und die Gremien der Saarbrücker Mediengruppe zustimmen.


Die "Lausitzer Rundschau" erscheint in Südbrandenburg und Nordsachsen und erreicht nach Verlagsangaben mit einer verkauften Auflage von rund 76 300 Exemplaren täglich 260 000 Leser. Die Saarbrücker Mediengruppe gehört mehrheitlich zur Rheinischen Post Mediengruppe und gibt die Tageszeitungen "Saarbrücker Zeitung", "Pfälzischer Merkur" und "Trierischer Volksfreund" heraus. Die Neue Pressegesellschaft ist das Dach zahlreicher Medien im Süden und Osten Deutschlands, darunter etwa die "Südwest Presse". dpa
stats