Spiegel, Stern, Economist, Paper, 11 Freunde

Das waren die besten Cover im November

Trump macht die Welle und Merkel steht Kopf: Das sind einige der Cover des Monats
Trump macht die Welle und Merkel steht Kopf: Das sind einige der Cover des Monats
Donald Trump hält die Medien auch rund ein Jahr nach seinem Amtsantritt noch immer in Atem. Unter anderem der Spiegel widmete dem US-Präsidenten im November eine Titelgeschichte. Charlie Hebdo verabschiedete sich unterdessen nach einem Jahr wieder aus Deutschland, das Zeit Magazin schaffte es, die Gallagher-Brüder zumindest auf dem Titel wieder zu vereinen und Paper versuchte einmal mehr, mithilfe eines provokativen Covers das Internet zu sprengen. Das waren die Cover des Monats im November.

Der Spiegel

Der Spiegel setzt erneut auf eine Illustration von Edel Rodriguez
Der Spiegel setzt erneut auf eine Illustration von Edel Rodriguez
"Es wird garantiert noch was kommen. Die Trump-Ära ist schließlich noch nicht zu Ende", kündigte Edel Rodiguez, Zeichner des umstrittenen Spiegel-Covers mit Donald Trump als Henker der Freiheitsstatue im Frühjahr im Interview mit HORIZONT an. Und er hielt Wort. Anfang November zog der Spiegel eine Bilanz der bisherigen Amtszeit von Donald Trump. Auf dem Cover war eine weitere Illustration des aus Kuba stammenden Künstlers zu sehen, die Trump als alles verschlingende Riesenwelle zeigt, die über Washington hereinbricht. 

Newsweek

Autsch: Newsweek lässt die Luft aus dem Ballon
Autsch: Newsweek lässt die Luft aus dem Ballon
Ein großes Thema der vergangenen Wochen war die durch die Enthüllungen über Hollywood-Produzent Harvey Weinstein angestoßene #MeToo-Debatte. "Is Donald Trump next?", fragte kürzlich das US-Nachrichtenmagazin Newsweek - und illustrierte das Thema mit einem wohl nicht ganz zufällig orangefarbenen, nun ja, Luftballon. 

Stern

Der Stern lässt Angela Merkel Kopf stehen
Der Stern lässt Angela Merkel Kopf stehen
Nach dem Ende der Jamaika-Verhandlungen sah der Stern Angela Merkel im freien Fall. Das Titelbild mit der Kopf stehenden Bundeskanzlerin erinnert an das legendäre Anzeigenmotiv der Mietwagenfirma Sixt. 

Paper

Paper versuchte erneut, das Internet zu sprengen
Paper versuchte erneut, das Internet zu sprengen
2014 versuchte das US-Magazin Paper schon einmal das Internet zu sprengen - das Motiv mit dem entblößten Po von Reality-Star Kim Kardashian sorgte damals für viel Aufmerksamkeit. Nun versucht das Magazin erneut, mit einem provokativen Cover und viel nackter Haut, seine Verkausfzahlen anzukurbeln. Das Motiv zeigt die für ihre üppigen Rundungen bekannte Rapperin Nicki Minaj. Ob diese "Minaj à trois" nun künstlerisch anspruchsvoll oder einfach nur geschmacklos ist, liegt im Auge des Betrachters. Im Netz macht das Motiv zwar die Runde - an den Erfolg des Kardashian-Motivs dürfte das neue Titelmotiv aber nicht heranreichen. 

Zeit Magazin

Das Doppelcover des Zeit Magazins zeigt die Gallagher-Brüder - natürlich getrennt
Das Doppelcover des Zeit Magazins zeigt die Gallagher-Brüder - natürlich getrennt
Im wahren Leben sind sich die Gallagher-Brüder spinnefeind und sprechen seit Jahren kein Wort mehr miteinander. Das Zeit Magazin schaffte es, die beiden Gründer von Oasis zumindest auf dem Cover wieder zu vereinen - wenn auch nicht auf einem Bild. Das Magazin sprach getrennt mit den beiden verkrachten Brüdern - und lichtete sie für das Doppelcover auch getrennt ab.

11 Freunde

Kantig: Wayne Rooney auf dem Cover von 11 Freunde
Kantig: Wayne Rooney auf dem Cover von 11 Freunde
11 Freunde widmete im November seine Titelgeschichte dem langjährigen englischen Nationalspieler Wayne Rooney und bebilderte die Story mit einem großformatigen Porträt des kantigen englischen Angreifers. Auf der Website präsentierte das Magazin außerdem zehn unterhaltsame Fakten über den Rekordtorschützen der englischen Nationalmannschaft. Nach seinem ersten Tor für die Nationalelf unterschrieb Kapitän Steven Gerrard den Ball mit den Worten: "Gut gemacht, hässlicher Arsch!" 

Charlie Hebdo

Charlie Hebdo beendet sein deutsches Abenteuer
Charlie Hebdo beendet sein deutsches Abenteuer (© Charlie Hebdo)
Genau ein Jahr nach dem Start hat das französische Satiremagazin Charlie Hebdo Ende November das Aus für die deutsche Ausgabe bekannt gegeben. "Es fiel uns nicht leicht, Euch zu verstehen, so wie es Euch sicher nicht immer leicht fiel, uns zu verstehen", schrieben die Chefredakteure Gérard Biard und Minka Schneider auf der Facebook-Seite des Magazins. Die Auflage war zu gering. Zumindest Angela Merkel darf sich freuen, die von dem Magazin ein Jahr lang mit spitzer Feder verfolgt wurde. 

The Economist

The Economist sieht die Rolle von Facebook kritisch
The Economist sieht die Rolle von Facebook kritisch
Sind soziale Medien eine Bedrohung für die Demokratie? The Economist legt diese Vermutung zumindest nahe: Auf dem der Cover des Wirtschaftsmagazins wird das bekannte Logo von Facebook zum einem rauchenden Colt umfunktioniert. 

Brand Eins

Ganz schön eng: Die November-Ausgabe von Brand Eins
Ganz schön eng: Die November-Ausgabe von Brand Eins
Immer wieder auf den Punkt: Brand Eins hat im November die aktuelle Sexismus-Debatte mit dem Schwerpunktthema "Frauen/Männer/Arbeit" aufgegriffen und plädiert für einen entspannten Umgang der Geschlechter am Arbeitsplatz. Ist auch besser als eine kneifende Hose. 

Arrive

Das Cover der ersten Ausgabe von Arrive
Das Cover der ersten Ausgabe von Arrive
Elektromobilität ist eines der zentralen Themen für die Automobilwirtschaft. Auch immer mehr Kunden interessieren sich für E-Autos. Mit Arrive gibt es nun den passenden Titel am Kiosk. Hinter dem Heft stehen neben Verleger und Chefredakteur Martin Steffan Design-Professor Rüdiger Quass von Deyen, Vermarkter Volker Andres und der frühere Fit for Fun-Chef Willy Loderhose als Co-Herausgeber und Autor. Die Erstausgabe zeigt den knuffigen VW Buzz, die Elektro-Variante des Kultmodells Bulli. 

Die Cover des Monats
In Zeiten flüchtiger Aufmerksamkeit und sinkender Auflagenzahlen wird die Titelseite mehr denn je zum Schaufenster und Aushängeschild von Zeitschriften. Ein gutes Cover macht neugierig, lockt Gelegenheits- und potenzielle Neuleser an und entscheidet nicht zuletzt den Kampf um Käufer am Kiosk. HORIZONT.NET präsentiert jeden Monat eine rein subjektive Auswahl besonders gelungener Zeitschriften-Cover.


stats