Snapchat-Klon

Facebook meldet erste Nutzerzahlen für Stories und testet Vermarktung

So sehen Stories auf Facebook aus
© Facebook
So sehen Stories auf Facebook aus
Nach Monaten voller Negativ-Schlagzeilen um den Datenskandal mit Cambridge Analytica gibt es bei Facebook aktuell wieder etwas zu feiern. Das soziale Netzwerk vermeldet 14 Monate nach dem Launch des Stories-Format erstmals konkrete Nutzerzahlen: Demnach verwenden 150 Millionen User das Feature täglich. Erste Vermarktungstests sind bereits angelaufen.
Kurzer Rückblick: Angesichts der gestiegenen Konkurrenz durch Snapchat begann Facebook im Herbst 2016 damit, das bei jungen Nutzern so beliebte Snapchat-Format Stories zu kopieren und peu à peu in alle Facebook-Dienste zu integrieren, erst bei Instagram, dann im Messenger und schließlich bei Whatsapp und auf Facebook selbst. Über die Stories lassen sich Bilder und Videos teilen, die nach 24 Stunden automatisch wieder verschwinden.

Wenige Wochen nach dem Start der Facebook Stories im März 2017 war die Nachfrage nach dem neuen Format noch relativ gering. Bei zahlreichen Nutzern blieb die obere Spalte in der App, in der die neuesten Stories angezeigt werden, oftmals leer. Von einer Totgeburt war die Rede. Doch der Eindruck scheint offenbar zu täuschen: 150 Millionen tägliche Stories-Nutzer sind zwar deutlich weniger als bei Instagram, Whatsapp, Facebook-Messenger oder Snapchat, doch unbedeutend ist die Reichweite nicht. Allerdings lässt sich kaum sagen, ob die Facebook-Stories auf Facebook selbst oder durch Cross-Postings auf Instagram entstanden sind.

Dennoch will Facebook mit dieser Reichweite nun erstes Geld verdienen und hat mit Vermarktungstests begonnen. Laut Techcrunch hat das soziale Netzwerk in den USA, in Mexiko und in Brasilien Werbekunden erste Anzeigen zwischen Stories schalten lassen. Dabei handelt es sich um 5- bis 15-sekündige Videos, die sich skippen lassen und (noch) keinen Call-to-action haben. Das soll aber in den kommenden Monaten hinzugefügt werden.

Instagram-Stories-Nutzer sind Werbung bereits gewöhnt. Seit Beginn des vergangenen Jahres dürfen Werbungtreibende auch in Deutschland Anzeigen schalten, Zalando war der erste deutsche Advertiser auf der Plattform. Heute werden Instagram-Stories von rund 300 Millionen Nutzern täglich verwendet, beim Whatsapp-Pendant sind es sogar 450 Millionen, beim Facebook-Messenger 70 Millionen. Der Erfinder dieses Features, Snapchat, hat insgesamt 191 Millionen täglich aktive Nutzer.

Und Facebook gibt bei seiner Stories-Offensive weiter Gas: Gleich drei Neuerungen hat das Unternehmen kürzlich auf seiner Entwicklerkonferenz F8 angekündigt. Demnach soll es künftig möglich sein, Bilder und Videos für später zu speichern. Nehmen die Nutzer also etwas mit der Facebook-Kamera auf, lässt es sich für später auf den Servern ablegen und zur gewünschten Zeit dann erneut aufrufen und in den Stories teilen. Zudem lassen sich künftig Sprachnachrichten auch in die Stories einbinden. Zu guter Letzt führt Facebook ein Archiv ein, in dem abgelaufene Stories nachträglich angesehen werden können. ron



stats