Sky-CEO Carsten Schmidt

"Wir müssen nicht immer die Ersten sein - aber die Besten"

Carsten Schmidt ist seit Juni 2015 Vorstandsvorsitzender von Sky Deutschland
© Sky Deutschland / Getty Images / Axel Schmidt
Carsten Schmidt ist seit Juni 2015 Vorstandsvorsitzender von Sky Deutschland
Themenseiten zu diesem Artikel:
Der Launch des neuen Dienstes Sky Q am 2. Mai bedeutet für Sky Deutschland Zäsur und Neustart zugleich. Im Interview mit HORIZONT Online erklärt Sky-Chef Carsten Schmidt, wie die Kunden - und damit letztendlich Sky selbst - von dem neuen Produkt profitieren sollen.
Schmidt, seit Juni 2015 Vorstandsvorsitzender von Sky Deutschland, hatte die Einführung von Sky Q Mitte April damit begründet, dass man noch besser auf die Bedürfnisse der Kunden eingehen wolle. Dieses Bekenntnis ist auch vor dem Hintergrund einer veränderten Konkurrenzsituation zu sehen: Streamingdienste wie Netflix, Amazon Prime Video oder DAZN locken mit extremer Kundenfokussierung und günstigen Preisen.

Sky Q soll daher eine Reihe neuer Features bieten, die den Kunden und dessen Wünsche noch stärker ins Zentrum rücken. Um das neue Produkt bekannt zu machen, erzeugen die Unterföhringer ordentlich Werbedruck: Derzeit läuft eine Werbekampagne für "das neue Sky", für die das Pay-TV-Unternehmen ein Brutto-Mediabudget im mittleren zweistelligen Millionenbereich in die Hand nimmt.
Lesen Sie im Flgenden, wie Carsten Schmidt die Bedeutung von Sky Q für sein Unternehmen einschätzt, wie er die Konkurrenz beurteilt und welche Gestaltungsmöglichkeiten der Deutschland-CEO innerhalb der Sky-Gruppe eigentlich hat.

Carsten Schmidt über...

... Fokussierung auf die Kunden:
Wir wissen, dass der Spaß und die Intuition im Umgang mit unseren Produkten noch nicht da angelangt war, wo wir uns dies gewünscht hatten. Und genau das war unser Ansatzpunkt, um jeden einzelnen Service zu erneuern. Bei Sky Go, Sky Kids und Sky Home ist das bereits erfolgt, mit der Einführung von Sky Q und der Neugestaltung von Sky Ticket erreicht unsere Innovationsoffensive jetzt einen nächsten Höhepunkt. Kurzum: Das neue Sky ist die perfekte Symbiose aus Inhalt und Produkt, alles auf einer Plattform, maximal nutzerorientiert und mit hoher Innovationserlebbarkeit für jeden Kunden.

Noch tiefer ins Thema einsteigen?

Dann lesen Sie das komplette Interview aus der aktuellen HORIZONT-Ausgabe gleich auf Ihrem Tablet oder Smartphone (Android und iOS). HORIZONT-Abonnenten können die E-Paper-Ausgaben kostenlos auch auf Ihrem PC/Mac abrufen. Nicht-Abonnenten können hier ein HORIZONT-Abo abschließen.

... Produktfeatures von Sky Q, die es bei Streamingdiensten bereits gibt:
Wir müssen nicht immer die Ersten sein. Aber wir müssen die Besten sein. Innovation bedeutet außerdem nicht immer das neueste Feature. Vielmehr geht es um die kundenorientierte, smarte Verbindung von Content und Technologie. Und hier lässt das neue Sky keine Wünsche offen. Wir wollen deutlich machen, dass wir mit unserem Content-Angebot in Verbindung mit neuen Anwendungen eine Entertainment-Erlebbarkeit hergestellt haben, die es bislang so nicht gab.

... Sky als Innovationstreiber:
Mit Sky Q sind wir absoluter Innovationstreiber. Wir sollten uns ja nicht nur mit Over-The-Top-Diensten vergleichen, sondern auch mit anderen Sendern, die ebenfalls jeden Tag um die Gunst des deutschen TV-Publikums buhlen. Und hier ist Sky Q das beste Angebot in ganz Europa. Hinzu kommen wegweisende neue Produkte wie die Sky Soundbox, der Sky Ticket TV Stick oder unsere Übertragungen in Ultra-HD. So zeigen wir etwa als einziger Fernsehsender 25 Spiele der kommenden Fußball-Weltmeisterschaft in Ultra-HD. Ich sage aber auch ganz klar eines: Wir schauen vor allem auf unsere Kunden, nicht auf unsere Wettbewerber. Die bezahlen uns nicht.
„Wir wissen, dass der Spaß und die Intuition im Umgang mit unseren Produkten noch nicht da angelangt war, wo wir uns dies gewünscht hatten.“
Carsten Schmidt
... die Eigenproduktionen von Sky Deutschland:
Mit dem Einstieg in Eigenproduktionen haben wir ein komplett neues Kapitel in unserer Geschichte aufgeschlagen. Unsere Sky Originals sind eine Lokomotive - sie sollen neugierig machen und neue Zielgruppen ansprechen, die eben nicht nur männlich und sportaffin sind. Wir wollen damit Stück für Stück alte Wahrnehmungen von Sky als reinem Fußballsender auflösen und neue Blickwinkel in einem neuen Gesamtbild entstehen lassen. Auf diesem Weg sind wir schon ein gutes Stück vorangekommen: Unsere Entertainment-Channels verzeichnen im Jahresvergleich 46 Prozent mehr Nutzung. Besonders Sky 1 ist seit dem Start im November 2016 eine absolute Erfolgsgeschichte und inzwischen einer unserer beliebtesten Sender überhaupt.

... seine eigenen Gestaltungsmöglichkeiten:
Selbstverständlich gibt es über die Gruppe hinweg gemeinsame strategische Linien und gerade unter den CEOs findet eine enge Abstimmung statt. Sky Deutschland ist allerdings eine länderorientierte, äußerst entscheidungsfähige Organisation und in der Gestaltung frei. Babylon Berlin etwa ist uns ja nicht aus London vorgeschlagen worden, sondern ist eine Eigenproduktion aus Deutschland. Die Zugehörigkeit zur größten europäischen TV-Gruppe ist ein bedeutender Vorteil. Es herrscht ein äußerst reger und bereichernder Erfahrungsaustausch unter den sieben Sky Märkten – beispielsweise bei Innovationen oder Programmeinkauf. Das ist also alles andere als eine Einbahnstraße. Sowohl die Gruppe als Ganzes als auch die einzelnen Länder profitieren davon maßgeblich. Ich bin sehr happy mit der Zusammenarbeit auf allen Ebenen!


stats