Sex-Vorwürfe gegen Dieter Wedel

ZDF und ARD lagen keine Hinweise vor

Dieter Wedel
ARD Degeto/Svenja von Schultzendorff
Dieter Wedel
Themenseiten zu diesem Artikel:
Das ZDF hatte bislang nach eigenen Angaben keine Hinweise auf die Vorwürfe mehrerer Schauspielerinnen gegen den Regisseur Dieter Wedel. "Es handelt sich um schwerwiegende Vorwürfe gegen Herrn Wedel, die dieser in einer eidesstattlichen Versicherung zurückgewiesen hat", erklärte der öffentlich-rechtliche Sender am Donnerstag auf Anfrage in Mainz. "Dem ZDF lagen keine Hinweise zu den im 'Zeit-Magazin' geschilderten Vorfällen vor."

Wedel hatte Aussagen von Frauen widersprochen, die ihm in einem Bericht des "Zeit-Magazins" teilweise gewalttätige Übergriffe in den 90er Jahren bis hin zu erzwungenem Sex vorwerfen. Sein Anwalt kündigte an, gegen die Veröffentlichung juristisch vorzugehen.

Der jetzige Intendant der Bad Hersfelder Festspiele war unter anderem mit TV-Mehrteilern wie "Der große Bellheim" (1993) und "Der Schattenmann" (1996), beide im ZDF, sowie "Der König von St. Pauli" (1998/Sat.1) erfolgreich.




Auch eine Sprecherin der ARD-Programmdirektion sagte, dem Sender seien die Vorwürfe nicht bekannt gewesen. Zu Programmänderungen werde es nicht kommen. Wedel-Produktionen seien derzeit ohnehin nicht zur Ausstrahlung vorgesehen. dpa


stats