Special

Anke Schäferkordt auf den Screenforce Days 2018
dfv
Schäferkordt auf den Screenforce Days

"Gute Geschichten sind die wichtigste Zutat in unserem Geschäft"

Anke Schäferkordt auf den Screenforce Days 2018
RTL setzt auf noch mehr Fiction im Programm: Waren es 2017 noch 70 jährliche Ausstrahlungen deutscher Fiction, sind für 2019 147 Produktionen in Planung. Bis zu 700.000 Euro sollen dafür in die Hand genommen werden.
von HORIZONT Online Mittwoch, 20. Juni 2018

"Gute Geschichten sind die wichtigste Zutat in unserem Geschäft", sagte Anke Schäferkordt, Geschäftsführerin der Mediengruppe RTL, am Mittwoch bei einer Präsentation auf den Screenforce Days in Köln. "Der Fokus bleibt auch in Zukunft auf Eigenproduktionen - ob nun linear oder nicht", ergänzte Schäferkordt.



Screenforce Days 2018: Bilder vom ersten Tag


Laut Schäferkordt sollen sich die einzelnen Sender der Gruppe weiterhin stringent an ihre Zielgruppe richten. Vox habe es geschafft, sich zu verjüngern, RTL Nitro sei männlicher geworden und RTL Plus habe sich noch besser im Best-Ager-Segment positionieren können.

Im Online-Bereich sei laut der Mediengruppe eine starke Aggregatmarke in TV NOW gefunden worden - das Angebot soll so ausgeweitet und gestärkt werden. Mit Pre-TV, Catch-up-Staffeln und einigen exklusiv online verfügbaren Angeboten positioniert sich die RTL Mediengruppe schon in der nächsten Saison mit einem hybriden Geschäftsmodell.


Wichtiges Standbein bleibt für die RTL Mediengruppe der Sport sowie Action-Formate à la "Ninja Warrior". Zu einem sportlichen Highlight wird im Herbst das Abschiedsspiel von Bastian Schweinsteiger. Die Mediengruppe sieht sich mit Formel 1 und Europa-League im Programm als einziger Privatsender mit qualitativem Sportangebot.

Screenforce Days 2018: Weitere Bilder vom ersten Tag


Schwestersender Vox geht wie zuvor angekündigt mit "Milk & Honey" an den Start, der zweiten Eigenproduktion des Senders nach "Der Club der roten Bänder". Zudem zählt die Serie "The Good Doctor" zu den Programm-Highlights 2018/19.

Die Mediengruppe setzt mit ihrer Strategie auf Altbewährtes und gleichzeitig auf Innovation und Investition in eigene Produktionen und neue Themen. "Unsere gestärkte Position im Markt macht uns experimentierfreudiger als manch anderen Sender", sagte Vox-Chef Bernd Reichart. Johanna Christner

stats