Programmatic Advertising

Auch RTL Group zeigt sich offen für Adtech-Allianz

Zentrale der RTL Group in Luxemburg
© RTL Group
Zentrale der RTL Group in Luxemburg
Nachdem sich vergangene Woche Christof Wahl, Digitalvorstand von Pro Sieben Sat 1, in HORIZONT für eine große Werbetechnologie-Allianz der Broadcaster ausgesprochen hat, zeigt sich auch die RTL Group interessiert an größeren Verbünden. "Natürlich ist die RTL Group grundsätzlich offen für Kooperationen/Partnerschaften/Allianzen, wenn sie zu unseren Geschäftsmodellen passen und uns im internationalen Wettbewerb mit den Plattform-Giganten helfen", twittert RTL-Group-Sprecher Oliver Fahlbusch.
Bei einer möglichen Technologieallianz geht es darum, die Position im programmatischen Werbehandel zu stärken, der immer wichtiger wird. Der Anteil des Onlinevideo-Inventars, der über programmatische Plattformen gehandelt wird, steigt stetig an und macht auch bei den beiden großen deutschen TV-Gruppen Pro Sieben Sat 1 und Mediengruppe RTL Deutschland schon über die Hälfte aus.

P7S1 und die RTL Group haben im Adtech-Bereich stark zugekauft, auch um unabhängig von Google zu bleiben, das nicht nur das konzerneigene Youtube-Inventar verkauft, sondern Kunden und Agenturen auch als Werbetechnologiedienstleister zur Verfügung steht.

Pro Sieben Sat 1 hat im vergangenen Jahr den europaweiten Verbund European Broadcaster Exchange (EBX) ins Leben gerufen, dem außer den Münchnern auch noch TF 1 (Frankreich), Channel 4 (UK) und Mediaset (Italien/Spanien) angehören.

Auch die RTL Group hat sich international neu aufgestellt und vor einem Jahr aus IP Network einen länderübergreifenden Vermarkter für Total Video gebaut, der seitdem unter RTL Ad Connect firmiert und nicht nur Inventar von TV-Sendern wie M6 in Frankrech und RTL 4 in den Niederlanden im Angebot hat, sondern auch vom US-Online-Video-Netzwerk Style Haul, an dem die RTL Group die Mehrheit hält. RTL Ad Connect greift auf die Ad-Tech-Beteiligungen der RTL Group zurück, zu der Spot X, Smartclip, Clypd und Video Amp gehören.

In Deutschland setzt die Mediengruppe RTL zunehmend auf eigene Adtechnologie. Die zur RTL Group gehörende Demand Side Platform Video Amp ist hierzulande jedoch nicht aktiv. P7S1 deckt dagegen mit der Tochter Virtual Minds in Deutschland die gesamte Strecke ab, also nicht nur die Sell Side Platform, sondern mit Active Agent auch die SSP.

Würden RTL und P7S1 zumindest in Teilen auf gemeinsame Werbetechnologie setzen, wäre dies ein großer Wurf und eine klare Ansage gegen Google und Facebook. Die beiden konkurrierenden TV-Unternehmen arbeiten bereits in der Log-in-Allianz Net ID zusammen. pap


stats