Pro Sieben Sat 1 Media

Max Conze soll den TV-Konzern wieder in den Dax führen

Der designierte Chef von Pro Sieben Sat 1 Media, Max Conze
P7S1
Der designierte Chef von Pro Sieben Sat 1 Media, Max Conze
Themenseiten zu diesem Artikel:
Der Aufsichtsratschef von Pro Sieben Sat 1 Media, Werner Brandt, hat im Vorfeld der Hauptversammlung des Konzerns seine Erwartungen an den neuen Vorstandschef deutlich gemacht: Max Conze soll den TV-Konzern wieder in den deutschen Leitindex Dax zurückbringen. "Eine klare Stärkung der Marktkapitalisierung von Pro Sieben Sat 1 ist unser Ziel, was langfristig einen Wiedereinstieg in den Dax ermöglichen sollte", sagte Brandt der Süddeutschen Zeitung
Der Medienkonzern, der nach dem Abgang von CEO Thomas Ebeling künftig von Max Conze geführt wird, war vor rund zwei Jahren in den Kreis der 30 umsatzstärksten deutschen Konzerne an der Börse aufgestiegen. Im März war Pro Sieben Sat 1 wieder in den MDax gerutscht, der die 50 größten Unternehmen unterhalb des Dax abbildet. Zuvor hatte das Unternehmen seine Prognose mehrfach nach unten korrigieren müssen. 

Brandt machte zudem deutlich, dass das Sendergeschäft auch in Zukunft zentrale Bedeutung für das Unternehmen haben werde. "Fernsehen wird immer das Kerngeschäft von Pro Sieben Sat 1 bleiben", betonte der Aufsichtsratschef. So will der Konzern wieder stärker in eigene Inhalte investieren. Außerdem werde intern eine wieder stärkere Ausrichtung auf Nachrichten diskutiert. Unter Thomas Ebeling hatte die Sendergruppe den Nachrichtensender N24 verkauft. Mittlerweile gehört der in Welt umbenannte Sender zu Axel Springer. dh


stats