Plakatkampagne

So sprechen VW und PHD gezielt staugeplagte Autofahrer an

Die Motive werden gezielt an stauträchtigen Strecken geschaltet
© PHD
Die Motive werden gezielt an stauträchtigen Strecken geschaltet
Themenseiten zu diesem Artikel:
Wo triftt Werbung für einen Stauassistenten wohl am wahrscheinlichsten auf offene Augen und Ohren? Genau: Im Stau. Die Mediaagentur PHD hat gemeinsam mit Areasolutions für Volkswagen eine Lösung entwickelt, um staugeplagte Autofahrer ganz gezielt in Stausituationen zu erreichen. 
PHD und Areasolutions, die Out-of-Home-Spezialagentur von PHD, nutzen für die Aussteuerung der Kampagne Verkehrsfluss- und Bewegungsdaten, um die Motive genau dort zu schalten, wo die Wahrscheinlichkeit für Staus am höchsten ist. Die dafür notwendigen Daten werden laut Agentur anonymisiert aus Navigations- und Mobilesystemen erhoben. Anhand dieser Daten können dann Straßenabschnitte mit besonders hohem Staupotential identifiziert und entsprechend exklusive digitale und non-digitale Werbeflächen entlang der Strecken ausgesucht werden. 

"Die smarte Nutzung von Bewegungsdaten im Out-of-Home-Bereich ist ein neuer Schritt in der Kommunikation mit unserer Zielgruppe", sagt Jörn Hartig, Leiter Marketing Kommunikation von Volkswagen. Unterstützung für eine entspannte Weiterfahrt wünscht sich jeder der im Stau steht. Und in genau diesem Moment setzen wir mit unserer Botschaft an." 

"Wir und unsere Kollegen von Areasolutions sind davon überzeugt, dass sich eine situative Ansprache verstärkend auf die Kommunikation auswirkt. Denn gerade dann hat die Botschaft ihr höchstes Gewicht und ist folglich am glaubwürdigsten", ergänzt Andreas Michelbrink, Director Activation Out of Home bei PHD Germany. "Wir freuen uns, mit und für unseren Kunden Volkswagen, einen echten First-Mover auf die Straße zu bringen." Die Kampagne startet am 29. Mai zunächst in Wolfsburg und Hamburg. dh 
Die Motive werden gezielt an stauträchtigen Strecken geschaltet
© PHD
Die Motive werden gezielt an stauträchtigen Strecken geschaltet



stats