"POL1Z1STENS0HN"

Jan Böhmermann kehrt mit Rap-Song und Seitenhieb auf Julian Reichelt zurück

Im Musikvideo ist eine BILD-Schlagzeile zu sehen, auf der Julian Reichelt als "Krawall-Barbar" dargestellt wird
Neo Magazin Royale
Im Musikvideo ist eine BILD-Schlagzeile zu sehen, auf der Julian Reichelt als "Krawall-Barbar" dargestellt wird
Themenseiten zu diesem Artikel:
Jan Böhmermann und sein Team vom Neo Magazin Royale kehren aus der Winterpause zurück und beweisen einmal mehr ihr Talent für Rap-Persiflagen. In der 100. Folge der Satire-Sendung schlüpft der Moderator zum dritten Mal in seine Rapper-Rolle "POL1Z1STENS0HN" und bringt einen neuen Song heraus. In "Recht kommt" besingt Böhmermann das Rechtssystem - den vermeintlichen Retter in der Not vor Lügenpresse, Satire-Social-Media-Sperren und Co.
Am Donnerstagabend um 20.15 Uhr startete die neue Folge des "Neo Magazin Royale" auf ZDF Neo. Darin wurden die Zuschauer nicht nur Zeuge des umdekorierten Studios, sondern erfuhren Details zu den Hintergründen des Rap-Songs "Recht kommt". Darin kehrt Böhmermann als der von ihm erfundene Rapper "POL1Z1STENS0HN" in Hoodie und mit Sonnenbrille zurück. Der erste "POL1Z1STENS0HN"-Song ("Ich hab Polizei") war bereits ein absoluter Viralhit: Gute Voraussetzungen für den nun veröffentlichten dritten Titel, der wieder in Haftbefehl-Manier gehalten ist. Das Musikvideo ist bereits seit Donnerstagnachmittag online, wurde bereits mehr als 291.000 Mal aufgerufen und ist aktuell die Nummer #1 der Youtube-Trends (Stand: 2. Februar, 8.50 Uhr).

Auf Facebook sammelt der Post vom Neo Magazin Royale mit dem viereinhalbminütigen Musikvideo ebenfalls Likes und Kommentare. Er zählt bereits mehr als 5.000 "Gefällt mir"-Angaben und wurde über 188.000 Mal aufgerufen. Das Neo Magazin Royale betitelt das Video mit den Worten: "Waffen, Drogen und Straßenkämpfe waren gestern. Die neuen Feindbilder des Gangsterraps sind die Deutsche Post, JAHN REISEN und t3n Magazin. Und ihre Kämpfe finden ganz woanders statt: vor Gericht!". Damit leitete Böhmermann auch in der Sendung den neuen Song ein. Es geht um Social-Media-Posts echter Rapper: So beschwerte sich Bushido auf Twitter einmal mit den Worten "In der Postfiliale Hindenburgdamm 1 12203 Berlin herrschen unfassbare Zustände. Service und Freundlichkeit liegen im Minusbereich!!!" über eine Postfiliale.



Die POL1Z1STENS0HN-Vorlage Haftbefehl mockierte sich erst am 30. Januar auf Facebook über den Reiseanbieter Jahn Reisen, der sein Hotel umbuchte. Rapper Sido verstand hingegen keinen Spaß, als t3n auf dem Titel seiner 50. Ausgabe den Sido-Song "Mein Block" umtextete. Der Rapper schrieb auf Twitter: "Ich brauch sone Opfers die nich Ma eigene Ideen haben wie euch nicht um irgendwas zu vermehren !!! #Drecksmenschen !!!". Böhmermann kommentiert gewohnt ironisch: Wie soll man als "kleiner Rapper" mit solchen Ereignissen umgehen? "Keine Angst, es gibt da was", beantwortet er seine Frage - das deutsche Rechtssystem, die Justitia.




Außerdem bekommt der Bild-Chefredakteur in "Recht kommt" sein Fett weg. In Sekunde 54 montiert Böhmermann Julian Reichelt auf die Titelseite des Boulevard-Blatts und schreibt "Polizei sucht diesen Krawall-Barbar" - mit dem Untertitel "...und 103 weitere Zivilationsverweigerer". Vermutlich eine Anspielung auf die umstrittene Bild-Titelseite nach den G20-Krawallen in Hamburg. bre
stats