Olympische Winterspiele 2018

Discovery entwickelt Modell zur crossmedialen Reichweitenmessung

Eurosport nennt sich "Home of the Olympic Games"
© Eurosport
Eurosport nennt sich "Home of the Olympic Games"
Discovery will die Olympischen Winterspiele, die am 9. Februar in Pyeongchang starten, auf so vielen Kanälen und Geräten wie noch nie ein Sender zuvor abdecken. Um den daraus resultierenden Schwierigkeiten bei der Erfassung der Reichweiten und des Zuschauerverhaltens zu begegnen, hat Discovery in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) und Publicis Media Sports & Entertainment ein eigenes Verfahren zur crossmedialen Reichweitenmessung entwickelt.
Damit will Discovery sämtliche Verbreitungswege – Free-TV, online, eigene sowie auf Partner-Plattformen – vergleichbar machen und dabei auch die Nutzung auf verschiedenen Endgeräten wie Tablets, Smartphones oder TV-Geräte berücksichtigen - ohne dabei einzelne User doppelt zu erfassen. Dafür hat der Medienkonzern mit Unterstützung des IOC vergleichbare Kennzahlen entwickelt. "Diese erlauben sowohl einen Überblick über die gesamte kumulierte Rezeption der Olympischen Spiele als auch, in einem zweiten Schritt, eine Abschätzung der integrierten Reichweite europaweit", teilt Discovery mit.

Die Parameter, die das Discovery-Modell mit dem Namen "Total Video – The New TV" berücksichtigt, sind Video (Aufrufzahlen sämtlicher Bewegtbildinhalte sowie der Gesamtumfang der tatsächlich gesehenen Stunden auf allen Plattformen von Discovery und seinen Partnern), User (die Nutzer aller Discovery Plattformen sowie die der Partner) und Engagement (die Anzahl der Likes, Shares und Kommentare auf allen digitalen Discovery Plattformen und Sozialen Medien). 

Hintergrund: Discovery zeigt die Olympischen Spiele im südkoreanischen Pyeongchang im frei empfangbaren Fernsehen bei Eurosport 1 und TLC, auf dem Pay-TV-Sender Eurosport 2 sowie auf allen digitalen Plattformen inklusive des bezahlpflichtigen Eurosport-Players. Insgesamt will Discovery auf diese Weise mehr als 4000 Stunden von den Olympischen Spielen übertragen, davon 900 live.
Noch tiefer ins Thema einsteigen?

Mehr zum Thema lesen Sie in der aktuellen HORIZONT-Ausgabe gleich auf Ihrem Tablet oder Smartphone (Android und iOS). HORIZONT-Abonnenten können die E-Paper-Ausgaben kostenlos auch auf Ihrem PC/Mac abrufen. Nicht-Abonnenten können hier ein HORIZONT-Abo abschließen.

Die Reichweite und das User-Engagement auf dieser Vielzahl an Plattformen angemessen zu erfassen, dürfte nicht zuletzt eine Forderung der Werbekunden gewesen sein. Bislang zeigt sich Discovery mit der Vermarktung sehr zufrieden: "Unser Angebot wird vom Werbemarkt gut angenommen", sagt Markus Spangler, Senior Director Ad Sales bei Discovery Networks Deutschland. Mit der Zurich Versicherung hat das Unternehmen kürzlich einen Hauptsponsor verpflichtet.

"Die Olympischen Spiele sind das größte Sportevent der Welt und bieten daher eine optimale Fallstudie zur Analyse des Bewegtbildkonsums", sagt Jean-Briac Perrette, Discovery Networks International President und CEO. "Wir fühlen uns verpflichtet, den Zuschauern das ultimative Seherlebnis in ganz Europa zu bieten und ihnen zu ermöglichen jede Minute der Live-Action aus PyeongChang 2018, zu jeder Zeit und auf allen Geräten mit zu erleben." ire


stats