"Mensch! Westend"

Verlagsgruppe Rhein-Main startet Gratisblatt für Migranten

"Mensch! Westend" erscheint einmal im Monat
"Mensch! Westend" erscheint einmal im Monat
Lange Zeit habe die Verlagsbranche Migranten als Zielgruppe und auch als potenzielle Mitarbeiter ignoriert, sagt Hans Georg Schnücker, Sprecher der Geschäftsführung bei der Verlagsgruppe Rhein Main (VRM). Dieses Versäumnis will der Wiesbadener Verlag nun ausmerzen und bringt mit "Mensch! Westend" ein eigenes Gratisblatt für Menschen mit Migrationshintergrund in deutscher Sprache heraus.


Die Zeitung wendet sich einmal im Monat an die Bewohner des Wiesbadener Stadtteils Westend, in dem nach Verlagsangaben fast jeder Zweite (43 Prozent) einen Migrationshintergrund besitzt. Die Startauflage der Gratiszeitung im halben rheinischen Format beträgt 11.000 Exemplare. Ergänzt werden soll das Printprodukt durch eine täglich aktualisierte Homepage, die mit der zweiten Ausgabe im Dezember freigschaltet wird. Leitender Redakteur von "Mensch! Westend" ist Erdal Aslan, gebürtiger Wiesbadener und ehemaliger Volontär der VRM. Das Gratisblatt arbeitet eng zusammen mit dem "Wiesbadener Kurier", der wie die zweite ortsansässige Tageszeitung "Wiesbadener Tagblatt" ebenfalls in der Verlagsgruppe Rhein Main erscheint.

Das Konzept "Mensch! Westend" ist eine Folge der Studie "Mediennutzung, Kommunikationsverhalten und kommunalpolitische Teilhabe der Wiesbadener Bevölkerung 2012", die von der VRM mitfinanziert wurde. Demnach spielen deutschsprachige Medien im Leben der Migranten mit weitem Abstand die wichtigste Rolle. Wer Medien nutzte, griff in 80 Prozent aller Fälle auf deutsche Zeitung und Radiosender zurück, so die Studienergebnisse. Beim Fernsehen waren es 65 Prozent. fam
stats