"Joko Winterscheidts Druckerzeugnis"

Jokos Magazin hört auf den Namen JWD

Joko Winterscheidt
© Seven Ventures
Joko Winterscheidt
Joko Winterscheidt hat den Namen seines Magazins verraten. Der Titel, der Ende März an den Kiosk kommt, wird das Kürzel JWD tragen. Die Abkürzung steht für "Joko Winterscheidts Druckerzeugnis".
Der Social-Media- und Vermarktungprofi Winterscheidt gab den Namen scheibchenweise per Instagram bekannt. Zunächst postete er den letzten Buchstaben, am Tag darauf den mittleren und schließlich den ersten - verbunden mit der Aufforderung, den richtigen Namen in den Kommentaren zu raten. Die Follower von @officiallyjoko beteiligten sich rege an dem Quiz - womöglich auch, weil Joko das Quiz den Teilnehmern für die richtige Lösung eine Flasche seiner Gin-Marke Muscatel versprach. Die drei Posting erzielten jeweils um die 10.000 Likes und mehrere hundert Kommentare. 


Die naheliegende Lösung "Janz weit draußen" ist übrigens falsch. Dass das Kürzel für "Joko Winterscheidts Druckerzeugnis" steht, geht aus den von Gruner + Jahr veröffentlichten Media-Unterlagen hervor. Der Copypreis beträgt 4,40 Euro, die Druckauflage liegt bei 200.000 Exemplaren. 

Auch worum es in dem Magazin inhaltlich geht, wird beim Blick in die Verkaufsunterlagen etwas klarer. Darin wird JWD als "Zeitgeist-Magazin" mit "Sinn für Style, Design, Reportage und Abenteuerlust" beschrieben. Joko Winterscheidt fungiert ähnlich wie Barbara Schöneberger bei "Barbara" als "Editor et very large" als Namens- und Ideengeber, der als festes Mitglied der Redaktion aber auch aktiv an der Entwicklung und Produktion des Heftes teilnehmen soll. Die erste Ausgabe von JWD kommt Ende März an den Kiosk. dh 
Die Instagram-Seite von Joko Winterscheidt
© Screenshot Instagram
Die Instagram-Seite von Joko Winterscheidt

stats