"Jerks"

Pro Sieben und Maxdome geben dritte Staffel in Auftrag

Fahri Yardim und Christian Ulmen sind "Jerks"
© Maxdome/ProSieben/Jens Koch
Fahri Yardim und Christian Ulmen sind "Jerks"
Maxdome setzt seine Vorzeigeserie "Jerks" fort. Noch vor dem Ende der TV-Ausstrahlung bei Pro Sieben kündigen der Sender und das Videoportal von Pro Sieben Sat 1 eine weitere Staffel der Comedyserie an.
Die zweite Staffel der Serie mit Christian Ulmen und Fahri Yardim steht seit März bei Maxdome zum Abruf bereit, Pro Sieben strahlt die aktuellen Folgen derzeit immer dienstags um 22.15 Uhr in Doppelfolgen aus. Während die TV-Quoten nicht unbedingt berauschend sind - der durchschnittliche Marktanteil in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen liegt bislang bei 6,2 Prozent - läuft die Serie bei Maxdome offenbar gut.


"Die Zahlen sprechen für sich. 'Jerks' ist nicht nur die erste deutsche VoD-Serie, sondern auch eins der erfolgreichsten Formate, das Maxdome zeigt. Das bestätigen auch die stetig steigenden Abrufzahlen", sagt Maxdome-Geschäftsführer Ralf Bartoleit. "Eine dritte Staffel der Impro-Comedy zu produzieren, lag auf der Hand. Wir freuen uns in den neuen Folgen das Angenehme mit dem Sinnvollen zu verbinden." Konkrete Abrufzahlen nennt Maxdome allerdings nicht. 

In der von Ulmen inszenierten Serie spielen sich Ulmen und Yardim, die von einem Fettnäpfchen ins nächste stolpern, quasi selbst. 2017 wurde "Jerks" mit dem Deutschen Comedypreis in der Kategorie beste Innovation ausgezeichnet. "Die dritte Staffel wird endlich richtig peinlich, dunkel und gemein", verspricht Ulmen. Die Dreharbeiten für die neuen Folgen sollen im Herbst beginnen, Produktionsfirma von "Jerks" ist Talpa Germany. dh
stats