Jahreszeiten Verlag

Dr. Wimmer praktiziert bald auch in Print

Das Cover von Dr. Wimmer
© Jalag
Das Cover von Dr. Wimmer
Gesundheits- und Promi-Magazine liegen gerade schwerst im Trend – doch gibt es auch einen Markt für „Doctainment“-Magazine? Auch der Jahreszeiten Verlag (Jalag) will es jetzt wissen.

Schon Gruner + Jahr erprobt mit Eckart von Hirschhausen als Gesicht von Stern gesund leben ab 2018 eine Kombination aus Gesundheits- und Promi-Magazin. Ebenso wie bald der Jalag – allerdings mit einem Arzt, der nicht als Kabarettist praktiziert, sondern in der Uniklinik Hamburg (2018 wird er in eine andere Klinik wechseln), auch in der Notaufnahme: Mit Johannes Wimmer, bekannt geworden durch Erklärfilme auf Youtube. Mittlerweile betreibt der 34-Jährige ein Videoportal, präsentiert im NDR eigene TV-Formate und schreibt Kolumnen für Bild. Und das alles im unverblümten bis flapsigen Ton.

So sieht Dr. Wimmer von innen aus
Wimmer sei „das frechste, sympathischste und zugleich verständlichste und kompetenteste Gesicht“ des Gesundheitstrends, sagt Jalag-Geschäftsführer Peter Rensmann. „Von ihm wird man noch viel hören“. Und ab 28. Februar auch im Magazinformat. 2018 erscheint Dr. Wimmer zunächst viermal, laut Rensmann jedoch mit Potenzial für den Monatstakt. In Druck gehen anfangs 100.000 Hefte mit je 100 bis 140 Seiten; der Copypreis liegt bei 4,95 Euro.


Zielgruppe des „ersten deutschen Doctainment-Magazins“ (Mediadaten) sind Frauen ab 30 Jahren, deren Partner mitlesen sollen. Die im Vergleich zu anderen Gesundheitstiteln jüngere Zielgruppe ist auch anhand der Themen zu diagnostizieren: So geht es in der „Sex-Sprechstunde“ um Frauen-Viagra und Intimrasuren, eine Story zur Verdauung ist mit „Ach Du Kacke“ angerissen, eine über Alkohol mit „Trink‘ ich noch oder sauf‘ ich schon?“
Im Mittelpunkt des Magazins stehen Ratgebertexte
© Jalag
Im Mittelpunkt des Magazins stehen Ratgebertexte
Dr. Wimmer ist die sechste Jalag-Neueinführung seit Jahresanfang (Horizont 31/2017). Und der vierte Gesundheitstitel im Programm. Rensmann behält trotzdem ruhigen Puls: Vital sei eher ein klassisches Frauenmagazin, Iss dich gesund auch ein Food-Heft und Feel Good mehr ein Wohlfühl-Titel. Er sieht den Jalag als „erste Magazinadresse für Gesundheit und gesunden Lebensstil“. Hier wolle man „jede Nische besetzen, fundiert und unverstellt“. Erstmals lässt man mit Dr. Wimmer ein Magazin komplett extern produzieren. Redaktionsleiterin ist Kerstin Baltin in Berlin, die Art Direktion liegt bei Uwe Beyer in Hamburg. rp


stats