Intouch, Closer und Co

Bauer verkauft seine US-Klatsch- und -Jugendtitel an American Media

Die Zentrale des Bauer-Verlags
© Bauer
Die Zentrale des Bauer-Verlags
Bye bye Gossip: Die Bauer Media Group trennt sich in den USA von ihren Promi-, Jugend- und Kinderzeitschriften samt deren Digitalaktivitäten. Käufer der 13 Marken (darunter Intouch, Closer, Life & Style, J-14 und Teen Boss) ist der US-Konkurrenzverlag American Media.

Bauer wolle sich in den USA „voll und ganz auf das Frauenportfolio fokussieren – mit dem Ziel, die Marktführerschaft hier weiter auszubauen“, erklärt eine Verlagssprecherin mit Blick auf Titel wie Woman’s World und First for Women.



Der Verkauf lässt dennoch aufhorchen – gehören Klatsch- und Jugendtitel doch zu Bauers Kernportfolio. Auch im Heimatmarkt Deutschland, für den Bauer die jüngeren Celebrity-Titel Intouch (hierzulande seit 2005), Closer (seit 2012) und Life & Style (2008 bis 2013) teilweise aus den USA adaptiert hatte. Daher dürfte der Einschnitt das besonders schwierige Zeitschriftengeschäft und den Konsolidierungsdruck in den USA widerspiegeln.

Die Klatsch- und Fitnesstitel von American Media (unter anderem US Weekly, OK, Star, National Enquirer, Radar Online, Men’s Journal, Muscle & Fitness) erreichen nach eigenen Angaben schon jetzt ohne die Bauer-Titel mit einer Gesamtauflage von über 5,3 Millionen Heften monatlich mehr als 51 Millionen Menschen, die Digitalmedien monatlich rund 60 Millionen User. rp

 


stats