Internet Facts im Oktober

Nachrichtenseiten verlieren an Boden

Das Hoch von der Bundestagswahl im September ist vorüber: Im Oktober-Ranking der Internet Facts, die monatlich von der Arbeitsgemeinschaft Onlineforschung (Agof) veröffentlicht werden, verlieren die großen Nachrichtenportale an Reichweite - allen voran Branchenführer Spiegel Online, das sich um drei Plätze verschlechtert auf Rang 11 wiederfindet. An der Spitze liegt weiterhin unangefochten T-Online mit 26,63 Millionen Unique Usern.

Dahinter folgen Ebay (25,57 Millionen) und Gutefrage.net (17,88 Millionen), vervollständigt werden die Top 10 von Web.de, Bild.de, Chip Online, Computerbild.de, GMX und Yahoo. Neu auf Platz 10 rangiert die Rezepteplattform Chefkoch.de, die wohl vom Launch des Printablegers "Chefkoch Magazin" profitiert haben dürfte. Zu den Verlierern gehören neben Spiegel Online auch News-Seiten wie Focus Online (Platz 14), Die Welt (Platz 17), Süddeutsche.de (Platz 21) und Zeit Online (Platz 28). Zu den Gewinnern gehören Kino-Websites (Kino.de, Filmstarts.de) und das Informatonsportal Azubiworld.com.

Im Vermarkterranking verkürzt der Drittplatzierte Ströer Digital (31,02 Millionen Unique User) weiter den Abstand auf Axel Springer Media Impact auf Rang 2 (31,68 Millionen). Unangefochten an der Spitze liegt weiterhin Interactive Media (35,86 Millionen). Die zehn Erstplatzierten vervollständigen United Internet Media, Seven-One Media, Tomorrow Focus Media, IP Deutschland, Ebay Advertising, OMS und G+J Electronic Media Sales. Basis der Agof-Messung sind Internetnutzer ab 10 Jahren. fam


stats