IVW Online im Mai

Wetterseiten boomen, FAZ.NET zieht wieder an Stern.de vorbei

Wetter Online legte im Mai um sage und schreibe 100 Millionen Visits zu
© Screenshot
Wetter Online legte im Mai um sage und schreibe 100 Millionen Visits zu
Das wechselhafte Wetter und die zahlreichen Gewitter haben den großen Wetterseiten im Mai erneut regen Zulauf beschert. Marktführer Wetter Online konnte sogar fast zu T-Online.de aufschließen. Bei den großen Nachrichtenportalen ergibt sich ein zweigeteiltes Bild: Die eine Hälfte der zehn größten Anbieter konnte zulegen, die andere verlor. 
Wetter Online, im April bereits einer der großen Gewinner im Online-Ranking der IVW, konnte im vergangenen Monat noch einmal fast 100 Millionen (!) Visits draufpacken und zieht mit 356 Millionen Visits mit T-Online.de gleich. Das mittlerweile zu Ströer gehörende Contentportal verzeichnet 356,1 Millionen Visits. Für Wetter.com weist die IVW 200 Millionen Visits aus - 50 Millionen mehr als im April. Damit zieht das Wetterportal mit Sitz in Konstanz im Gesamtranking sogar an Focus Online vorbei. Auch Wetter.de wuchs kräftig auf 50 Millionen Visits.



Bei den großen Nachrichtenportal ergibt sich ein uneinheitliches Bild: Von den zehn größten Anbietern liegt eine Hälfte im Plus, die andere im Minus. Während der Samsung-Nachrichtenaggregator Upday, Bild.de, Spiegel Online, Focus Online und Zeit Online zulegen konnten, verzeichneten Welt, Süddeutsche.de, FAZ.NET und Stern.de leichte Verluste. Da sich Gewinne und Verluste aber in Grenzen halten, kam es aber kaum zu Verschiebungen im Gesamtranking: Lediglich Stern.de fällt wieder hinter FAZ.NET zurück. dh

Die Top 10 Nachrichtenseiten im Mai

AngebotVisits gesamtVisits OnlineVisits Mobile
Upday582,50,0582,5
Bild.de386,4123,2263,2
Spiegel Online242,183,5158,6
Focus Online168,650,1118,5
n-tv.de128,530,697,8
Welt116,144,571,5
Zeit Online67,129,737,4
Süddeutsche.de59,023,235,8
FAZ.NET54,722,432,3
Stern.de53,417,136,3
Quelle: IVW

stats