IVW 4/2017

Stern und Focus liegen zweistellig im Minus

Das Gros der Zeitschriften muss weiter mit sinkenden Auflagen leben
Fotolia
Das Gros der Zeitschriften muss weiter mit sinkenden Auflagen leben
Themenseiten zu diesem Artikel:
Die am Donnerstag veröffentlichten IVW-Auflagenzahlen für das 4. Quartal 2017 haben für viele große Magazine erneut ernüchternde Ergebnisse gebracht. Fast alle großen Titel liegen im Minus, einige müssen sogar mit Auflagenverlusten im zweistelligen Prozentbereich leben. 
Besonders hart hat es im vergangenen Quartal den Stern erwischt. Die verkaufte Auflage des Magazins von Gruner + Jahr sank im 4. Quartal auf 542.944 Exemplare - ein Rückgang um rund 100.000 Exemplare im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Das Minus liegt bei 15,7 Prozent. Der Einzelverkauf brach sogar um rund 18 Prozent ein, aber auch die Zahl der Abos sank um rund 12 Prozent. Allerdings reduzierte der Verlag auch die Zahl der Bordexemplare um rund 30 Prozent.

Auch beim Focus liegt die Auflage zweistellig im Minus: Eine verkaufte Auflage in Höhe von 425.891 Exemplaren entspricht einem Minus von 11,3 Prozent, wobei auch hier die laut Verlag planmäßige Reduzierung der Bordexemplare um rund 35.000 Exemplare beziehungsweise 24 Prozent ein wichtiger Faktor ist. Die Zahl der Abos (-3 Prozent) und der Einzelverkauf (-5,3 Prozent) sind ebenfalls rückläufig, allerdings halten sich die Verluste hier in Grenzen. 

Der Spiegel verliert rund 6 Prozent seiner verkauften Auflage, die im 4. Quartal noch bei 730.990 Exemplaren lag. Vor allem der um 15 Prozent rückläufige Einzelverkauf schlug hier ins Kontor, während die Zahl der Abos relativ stabil ist. Auch das Hamburger Nachrichtenmagazin hat die Bordexemplare um rund 12 Prozent zurückgefahren. 

Ein Blick auf weitere ausgewählte Magazine: Der einstige IVW-Dauersieger und Millionenseller "Landlust" rutschte im 4. Quartal unter die Marke von 900.000 Exemplaren - ein Minus von 9 Prozent. Insgesamt lag die verkaufte Auflage noch bei 888.317 Exemplaren. Im Vergleich zum dritten Quartal, als das Minus im Vergleich zum Vorjahreszeitraum noch bei 20 Prozent lag, kam das Magazin aus dem Landwirtschaftsverlag in Münster also noch mit einem blauen Auge davon.

Relativ stabil entwickelte sich im Jahr 1 nach Patricia Riekel das People-Magazin Bunte mit einer verkauften Auflage in Höhe von 443.472 Exemplaren - ein moderates Minus von 4,4 Prozent. Bei Konkurrent Gala sank die verkaufte Auflage um 12,9 Prozent, allerdings ist auch hier die stark reduzierten Bordexemplare der Hauptgrund, während der Einzelverkauf nur leicht zurückging.

Dramatisch ist weiterhin die Entwicklung beim Jugendmagazin Bravo, das erstmals unter die Marke von 100.000 verkauften Exemplaren rutscht. Die Auflage sank im 4. Quartal um sage und schreibe 24 Prozent auf 92.304 Exemplare.

Es gibt aber auch Gewinner: Die verkaufte Auflage des Kindermagazins Lego Ninjago (Blue Ocean Entertainment) steigt im Kielwasser der beliebten TV-Serie um 26,6 Prozent auf 209.078 Exemplare. dh


stats