Guerilla-Aktion

Warum der Focus den Spiegel-Kollegen eine warme Suppe spendierte

Der Focus-Foodtruck vor dem Spiegel-Gebäude in Hamburg
© Dirk Schmidt für Hubert Burda Media
Der Focus-Foodtruck vor dem Spiegel-Gebäude in Hamburg
Witzige Guerilla-Aktion von Hubert Burda Media: Zum 25. Geburtstag des Focus spendierte der Verlag den Kollegen des Spiegel in Hamburg einen Teller warme Suppe. Mit der Aktion spielte der Focus auf ein berühmt gewordenes Zitat von Spiegel-Gründer Rudolf Augstein an. 
Bekanntlich waren viele Branchenbeobachter und Journalisten damals mehr als skeptisch, als bekannt wurde, dass ausgerechnet der für bunte Blätter bekannte Burda-Verlag ein zweites deutsches Nachrichtenmagazin auf den Markt bringen wollte. Spiegel-Gründer Rudolf Augstein soll damals zu Verleger Hubert Burda gesagt haben: "Also, mein lieber Hubert, wenn du nichts mehr zu essen hast, weil du auf die Schnauze gefallen bist, bei mir kriegst du immer einen Teller warme Suppe." 
Der Focus-Foodtruck vor dem Spiegel-Gebäude in Hamburg
© Dirk Schmidt für Hubert Burda Media
Der Focus-Foodtruck vor dem Spiegel-Gebäude in Hamburg
Es kam bekanntlich anders: Der Focus wurde zu einer der größten Erfolgsgeschichten auf dem deutschen Zeitschriftenmarkt. Der wirtschaftliche Erfolg des Magazins trug wesentlich dazu bei, dass sich Hubert Burda Media zu einem internationalen Medienkonzern entwickeln konnte.


Zum 25. Jahrestag der Erstausgabe, die am 18. Januar 1993 auf den Markt kam, drehte der Focus den Spieß nun um - und spendierte den Kollegen des Hauptkonkurrenten Spiegel mithilfe eines Foodtrucks vor der Spiegel-Zentrale an der Hamburger Ericusspitze einen Teller warme Suppe. Unter anderem Spiegel-Geschäftsführer Thomas Hass ließ sich angesichts des winterlichen Schmuddelwetters in Hamburg nicht lange bitten. dh 
Spiegel-Geschäftsführer Thomas Hass machte den Spaß der Focus-Kollegen gerne mit
© Dirk Schmidt für Hubert Burda Media
Spiegel-Geschäftsführer Thomas Hass machte den Spaß der Focus-Kollegen gerne mit

stats